Bereits zum zweiten Mal schicken die Sternsinger aus dem Pfarreienverbund Kulmbach Stadt und Land auf ungewöhnlichem Weg ihre Segenswünsche zu den Menschen. Aufgrund der Pandemie können die Sternsinger nicht von Haus zu Haus unterwegs sein. Deshalb werden sie in den Dreikönigsgottesdiensten ihre Segenswünsche überbringen und um Spenden für die diesjährige Aktion bitten. Zum Mitnehmen liegen in den katholischen Kirchen Segenstütchen aus. Diese dürfen auch gerne an Freunde und Bekannte verteilt werden. Die evangelischen Kirchengemeinden unterstützen die Aktion. Die Sternsingeraktion ist im zweiten Jahr der Pandemie besonders wichtig, denn es geht um Gesundheit für Kinder auf der ganzen Welt. Die Spenden können bis Ende Januar in den Kirchen oder den Pfarrbüros abgeben oder überwiesen werden. Unter www.katholisch-in-kulmbach.de ist das diesjährige Sternsingervideo zu sehen. red