Der Basketball-Standort Bayreuth ist angesichts der Corona-Krise bedroht. Das haben die Verantwortlichen des Bundesligisten Medi Bayreuth in den letzten Wochen betont. Nun wendete sich Gesellschafter Carl Steiner, der auch im Aufsichtsrat von Brose Bamberg sitzt, mit einem offenen Brief an Sponsoren und Fans.

Der Verein sei darauf angewiesen, dass Geld für Eintrittskarten und Sponsoringleistun nicht zurückgefordert werden. Steiner bittet, dass "Sie "noch offene Zahlungen an uns leisten, wohl wissend, dass wir dafür nicht die volle Leistung erbringen können" .

Steiner fordert auch, die Bundesliga sofort abzubrechen. Einen Absteiger sollte es nicht geben. Die BBL sollte erst wieder spielen, wenn Zuschauer erlaubt sind. "Auch wenn wir damit rechnen müssen, dass es Januar 2021 werden könnte." Der FIBA-Europe-Cup, in dem Bayreuth im Halbfinale steht, sollte abgebrochen oder erst fortgeführt werden, wenn faire Wettbewerbsbedingungen herrschen. "Das könnte wohl auch frühestens Ende 2020 oder vielleicht vor Beginn der neuen BBL-Saison sein." red