Sein 25-jähriges Bestehen feierte der Steigerwaldklub, Zweigverein Zettmannsdorf. Nach einem Dankgottesdienst in der Kapelle in Zettmannsdorf hatte der Steigerwaldklub in die Mühle eingeladen. Erster Vorsitzender Hans Wächtler ging auf die Chronik des Vereins ein. Gründungsvorstand Georg Seelmann widmete sich ab 1992 mit Begeisterung dem Erhalt und der Ausschilderung von Wanderwegen und lud alljährlich zu einer geführten Wanderung in heimische Wälder ein. Er brachte die Hymonsteine in Erinnerung und hatte die umliegenden Gemeinden überzeugt, den Wotansborn am Friedleinsbrunnen zu restaurieren. Auch an geschichtlichen Aufzeichnungen war Georg Seelmann maßgeblich beteiligt.
Mit seinem Tod im Jahr 2007 war das Fortbestehen des Vereins nahezu aussichtslos. In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung konnte dann überraschend ein tatkräftiges Team gewonnen werden. Mit großem Eifer und neuen Ideen folgten zahlreiche Aktivitäten unter dem Vorstand Hans Wächtler. 2009 bauten die Mitglieder einen alten Pferdestall in der Mühle in Zettmannsdorf zu einer Werkstatt um. Die ersten selbst gebauten Wildbienenhotels wurden in der Natur errichtet. Alte Rastplätze wurden hergerichtet, vorhandene Ruhebänke modernisiert. Beim alljährlichen Wanderfest am neu gestalteten Rastplatz Greuth wird der Erlös wieder für neue Aufgaben eingesetzt. So wurden 2010 die Sitzgelegenheiten an der Ludwigsquelle und der Leiberstattquelle gereinigt bzw. erneuert. In der Ferienzeit konnten die Kinder und Jugendlichen Vogelhäuser, Wildbienenhäuser und Vogeltränken bauen. 2011 konnte vor Fröschhof ein Wassertretbad am Bach mit Sitzgelegenheiten geschaffen werden. Ein selbstgefertigtes Eichenkreuz mit Ruhebank wurde im Jahr 2012 am Aussichtspunkt nördlich von Zettmannsdorf aufgestellt und kirchlich gesegnet.
Auch für die Kinder konnten wieder erlebnisreiche Aktivitäten in der Natur angeboten werden. Im Jahr 2013 gestaltete der Steigerwaldklub zusammen mit der finanziellen Hilfe der Gemeinde zwischen Zettmannsdorf und Oberneuses den Radlerrastplatz. Das Werkstattfest im umfunktionierten Stall im Jahr 2015 mit einer Ausstellung unter dem Motto "Zettmannsdorf - eine ehemalige Gemeinde" fand große Begeisterung bei allen Besuchern. Hierfür wurden von der Bevölkerung zur Verfügung gestellte Fotos in zeitlicher Reihenfolge dargestellt. Auch bei den alljährlichen Herbstwanderungen können die Teilnehmer ihre nähere Heimat und die Natur erleben.
Der Vorsitzende des Hauptvereins Steigerwaldklub, Georg Zipfel, freute sich über die Fortführung und die Aktivitäten des Vereins. Für sein großes Engagement überreichte Georg Zipfel an Ersten Vorsitzenden Hans Wächtler das silberne Ehrenzeichen. Georg Hollet, Erster Bürgermeister der Gemeinde Schönbrunn, zollte dem Steigerwaldklub großen Respekt. Er erfülle weitaus mehr als seinen Vereinszweck mit den zahlreichen Aktivitäten für die Heimat, die Natur, das Brauchtum und auch die Geselligkeit.
Neun Gründungsmitglieder wurden geehrt: Franz Schilling, Gerhard Popp, Eva-Maria Peetz, Günther Schäfer, Rudolf Seelmann, Kurt Hartrampf und Peter Welz. Dietmar Kaiser (Kassier) und Egbert Sauer (Schriftführer) üben bereits seit der Gründung ihr Amt im Vorstand aus. Für 20 Jahre Zugehörigkeit zum Verein wurden Peter Herrmann, Bruno Kundmüller, Thomas Reheußer, Alfred Derleth, Karin Vollkommer, Armin Werner und Hans Wächtler ausgezeichnet. Elke Pieger