S teh auf und geh!" Dieses Motto haben sich die Frauen aus Simbabwe für den Weltgebetstag 2020 ausgesucht. Dieser wird am 6. März 2020 gefeiert.

Die Weltgebetstagsliturgie aus dem südafrikanischen Land wurde über viele Jahre vorbereitet. Die Frauen haben den Bibeltext aus Johannes 5 zur Heilung eines Kranken ausgelegt. "Steh auf! Nimm deine Matte und geh!", sagt Jesus darin zu einem Kranken. Für die Simbabwerinnen gilt diese Aufforderung uns allen. Gott öffnet damit Wege zu persönlicher und gesellschaftlicher Veränderung.

Niemand ahnte, wie sich Simbabwe bis 2020 geändert haben würde. "Für uns ist diese Bibelstelle Vision, Hoffnung und Ansporn", sagen die Frauen vom Komitee. Und die Frauen wissen, wovon sie schreiben. Überteuerte Lebensmittel, Benzinpreise in unermesslichen Höhen und steigende Inflation sind für sie Alltag. Einst ein Paradies, das britische Kolonialherren ins Schwärmen brachte, ist heute infolge des politischen und ökonomischen Niedergangs ab dem Jahr 2000 aus der einstigen Kornkammer ein Empfängerland für die Not- und Katastrophenhilfe geworden. Eine meiner ersten Fragen, als ich mich mit Simbabwe beschäftigt habe, war: Wie geht das überhaupt, so zu (über)leben?

Wie "geht" Simbabwe?

Im Grunde steht die Antwort in unserem neuen Gottesdiensttext für 2020: Es geht nur, wenn die Hoffnung stärker ist als alle Schwierigkeiten und wenn das Vertrauen auf eine bessere Zukunft die Enttäuschung entkräftet. Es sind unglaublich starke Frauen aus Simbabwe, die uns zurufen: "Steh auf und geh!" Heute, jetzt, denn wir dürfen uns nicht fürchten, auf Gottes Wort zu vertrauen. Gott öffnet Türen auch da, wo es scheinbar keinen Ausweg gibt.

Für die weltweite Gebetskette der Frauen am 6. März 2020, zu der in vielen Gemeinden im Landkreis engagierte Frauen einladen, wollen wir aufstehen, frei und entschieden, den Frauen aus Simbabwe eine Stimme geben und uns mit ihnen auf dem Weg machen. Dazu laden wir Sie ein: Steht auf und geht - für Gerechtigkeit und Menschenwürde! Voll Gottvertrauen. Dann ist Weltgebetstag - jeden Tag.

(Elfriede Schneider, Ebelsbach,

ist die Verantwortliche für den Weltgebetstag im katholischen Dekanat Haßberge.)