Oberleichtersbach — 28 Mitglieder kamen zur Jahresversammlung des St. Johannesvereins Oberleichtersbach, die die stellvertretende Vorsitzende Stefanie Leitsch leitete. Dabei standen Neuwahlen an, da für die restliche Amtszeit bis 2016 ein Vorsitzender gefunden werden musste. Walter Müller, der bisherige Amtsinhaber, starb nach langer schwerer Krankheit. Als Anerkennung an ihn gab es eine Schweigeminute.
Bei den Neuwahlen wurden einstimmig Stefanie Leitsch zur Vorsitzenden und Dieter Muth zu ihrem Stellvertreter gewählt. Leitsch gab in ihrer Funktion als Kassiererin einen Überblick. Einnahmen von 467 762,24 Euro standen 2014 Ausgaben von 478 311,19 Euro gegenüber. Somit gab es ein negatives Jahresergebnis von 10 548,95 Euro (zuzüglich 14 672,44 Defizitausgleich der Gemeinde aus 2013). Der Fehlbetrag von 25 221,39 Euro wird vom Konto ausgeglichen. Kerstin Jaborek scheidet als Kassenprüferin aus, einstimmig wurde Diana Romeis zur neuen Kassenprüferin gewählt. Claudia Straub (Kindergartenleitung) berichtete über die Kinderzahlen, die sich von 76 Kindern (bei 627 Arbeitsstunden) im April 2014 bis zum Juli 2015 auf 92 (796) erhöht haben. Durch die Bank wurden bei den Mitarbeitern die Stunden erhöht, im September müssen diese zum Teil wieder gekürzt werden. Bei 79 Kindern sind 613 Arbeitsstunden geplant.
Die Elternumfrage hatte 2015 mit 70,5 Prozent eine hohe Rücklaufquote. Beispielsweise wurden sehr gut bewertet: Zeit und Raum zum Spielen, Einüben von sozialem Verhalten, gute frühkindliche Förderung (Krippenkinder), vielfältige Möglichkeiten zum künstlerischen Gestalten, Bringsituation, Eingewöhnung, Zufriedenheit, pädagogische Arbeit (überwiegend sehr gut). Der Punkt "Verschiedene Ausflüge" wurde nur mittelmäßig beurteilt.
Bei der Infoweitergabe werden die schriftlichen Aushänge immer noch am meisten gefordert, dann kommt erst Whats App, E-Mail oder Homepage. Die Bewertung Letzterer erhielt die Durchschnittsnote 2.
Kerstin Jaborek berichtete aus der Abteilung Zwergenbus, dass
24 Kinder mit dem Kindergartenbus fahren. Stand jetzt ist, dass im kommenden Kindergartenjahr wieder 23 Kinder mitfahren werden. Im Tätigkeitsbericht des Vereins betonte Stefanie Leitsch, dass durch die ständigen Veränderungen der Kinderzahlen die Personalstunden dauernd bearbeitet werden müssen. Sie gab auch einen Ausblick: Marderbekämpfung, unterer Parkplatz wird saniert. Dies wurde bereits im Vorfeld mit dem Bürgermeister Dieter Muth abgesprochen. Die Krippenplätze müssen ausgebaut werden. Es fanden schon Gespräche statt. Und es stehen Neuwahlen 2016 stehen an. Es wurden gerne Vorschläge seitens des Vorstandes entgegengenommen.
Ein Dankeschön gab es für Claudia Straub, die im Zuge des Wasserschadens fast alles übernommen und den Sommerurlaub "geopfert" hat. Leitsch bedankte sich mit einem Blumenstrauß, da Straub dem Vorstand viel Arbeit abgenommen hat. red