Einer der ersten Termine des neu gewählten bayerischen Ministerpräsident Markus Söder wird in Bad Königshofen sein und zwar am Sonntag, 8. April, 16 bis 18 Uhr. Als Heimatminister hatte er dem Landtagsabgeordneten Steffen Vogel versprochen zu kommen. Vogel hatte eine Bitte des Vorsitzenden des Vereins für Heimatgeschichte im Grabfeld, Hanns Friedrich, vorgetragen: Ob der Heimatminister nicht zur 40-Jahr-Feier des Geschichtsvereins Markus Söder kommen könne?. "Dass nun der Ministerpräsident zur 40 Jahrfeier unseres Vereins kommt, ist für uns eine ganz große Ehre und zeigt die Wertschätzung", sagte Friedrich bei einer außerordentlichen Vorstandssitzung.
Nun ist der Stein im Rollen. Mehr als sich der Vereinsvorsitzende so gedacht hatte. Denn mit der Polizeistation Bad Königshofen gab es erste Gespräche geführt. Schließlich ist Bayerns Ministerpräsident Sicherheitsstufe eins - da gibt es Vorkehrungen zu treffen; auch eine Begehung der Beamten in der Franken-Therme ist nötig. Für die Stadt Bad Königshofen und den Landkreis Rhön-Grabfeld ist der Besuch natürlich Anlass, sich bei Markus Söder für all das zu bedanken, was er als Heimatminister für die Stadt und das Grabfeld getan hat. Auch im Landkreis Rhön-Grabfeld hat der neue Ministerpräsident sehr oft helfen können. In diesen Tagen gehen die offiziellen Einladungen heraus, so unter anderem auch an die neue Ministerin Dorothee Bär, aber auch Innenstaatssekretär Gerhard Eck und Landtagsabgeordneten Steffen Vogel. Gespannt sind die Band Königshöfer auf die Festrede von Bayerns neu gewähltem Ministerpräsidenten - er ist Schirmherr der Feierlichkeiten. Vorgesehen ist natürlich der Eintrag in das "Goldene Buch" der Stadt. Wichtig ist Söder auch der Kontakt mit den Bürgern. hf