Die Stadt habe aber die Entscheidungshoheit und könne jederzeit Bereiche aus der Erschließung herausnehmen, erklärte Bürgermeister Gerald Brehm (JL). Im Rahmen der 2014 durchgeführten Markterkundung wurde die tatsächlich vorhandene Versorgung dargestellt.
Bereits vorhandene Leerrohre sollen von künftigen Anbietern mitgenutzt werden. Von der Vertragsunterzeichnung an sei mit einer Ausbauzeit von etwa einem Jahr zu rechnen, teilte Franke mit.