Herzogenaurach — Nach drei erfolgreichen Schüler- und Familienvorspielen der Instrumentalisten in der Stadtjugendkapelle Herzogenaurach im Jubiläumsjahr des Vereins zeigten vor Kurzem auch die Kleinsten ihr Können. Über 60 Musiker im Alter von zwei bis acht Jahren waren mit Eltern, Großeltern und Geschwistern in die Eichelmühlgasse gekommen. Aber auch Freunde und neue interessierte Eltern und Kinder waren unter den Zuhörern.
Den Anfang gestalteten vier Blockflötenspielerinnen, welche erst seit zwei Monaten unterrichtet werden. Ganz mutig vo ran Maya: Sie präsentierte als einzige ein Solostück auf ihrer Flöte. Im Anschluss folgten die Jüngsten des 50-jährigen Vereines im Alter von zwei bis fünf Jahren. Diese führten zusammen mit Annegret Rümmelein einen kleinen Tanz auf. Wie auch in den wöchentlichen Musikstunden waren bei diesen beiden Gruppen die Mamas oder Omas beim Tanzen und Musizieren dabei.
Es folgten die Kinder des Kurses "Musikkater". Sie entführten die Zuschauer in den Wilden Westen mit einem Tanz von "Kleinen Ponys und großen Pferden". Mit Instrumenten ging es bei den vier- bis sechsjährigen Kindern beim "Tanz der Instrumente" weiter. Darin wurden Klanghölzer, Triangeln, Handtrommeln und weitere Instrumente der musikalischen Früherziehung vorgestellt und besungen. Ausbilderin Karin Meier lud danach Kinder und auch Erwachsene ein, beim Tanz zum "Siebensprung" mitzusingen und zu tanzen. Zwischendurch durfte das begeisterte Publikum immer wieder einer Anfänger- oder Fortgeschrittenen-Flötengruppe lauschen.
Begleitet wurden sie von ihrem Lehrer Hans-Jürgen Lorenz am Keyboard. Da hörte man bekannte Melodien wie "Es klappert die Mühle am rauschenden Bach" oder "Hans bleib da", welche zum Mitsingen einluden. Bei kalten Getränken, Kaffee und selbst gebackenen Kuchen von den Eltern ließ man den musikalischen Nachmittag ausklingen.
Schon am Wochenende ist wieder etwas von der Stadtjugendkapelle zu hören. Am Sonntag, 10. Mai, findet in der Heinrich-Lades-Halle in Erlangen das Jubiläumskonzert statt. Karten können beim Präsidium, bei Ellwanger sowie bei "Bücher, Medien und mehr" erworben werden. red