Bamberg — Mit einem neuen Kunststipendium wollen Stadt und Landkreis Bamberg die heimische Kulturszene fördern. Das Stipendium soll jährlich verliehen werden und 9000 Euro betragen. "Wir wollen damit in der Region wohnhaften Künstlerinnen und Künstlern ermöglichen, sich einige Monate lang auf die künstlerische Arbeit konzentrieren zu können, um Projekte zu beginnen, fortzusetzen oder fertigzustellen", so Bambergs Kulturreferent und Zweiter Bürgermeister Christian Lange (CSU) in einer Pressemitteilung. Bereits im Herbst soll das Stipendium erstmals für das Jahr 2015 ausgeschrieben werden. Der Kultursenat der Stadt Bamberg gab nun für die Pläne grünes Licht. Der Kreisausschuss des Landkreises hat das Vorhaben bereits begrüßt, allerdings muss der zuständige Kultur- und Sportausschuss noch zustimmen. Die nächste Sitzung des Ausschusses findet im Oktober statt.
"Mit dem Kulturförderpreis, dem E.T.A.-Hoffmann-Preis und dem Volker-Hinninger-Preis zeichnen wir bereits seit vielen Jahren sowohl verdiente Künstler als auch den künstlerischen Nachwuchs aus. Mit dem Kunststipendium ergänzen wir die Förderung heimischer Künstlerinnen und Künstler um einen wichtigen Baustein", sagte Lange. "Ich bin Landrat Johann Kalb sehr dankbar, dass er diese Idee bereitwillig aufgegriffen und sofort seine Unterstützung zugesagt hat". red