Mit einem Martinimarkt hat der Kunst- und Kulturverein Kirchehrenbach (Ku-Ku-Ki) die Zeit der Entschleunigung und Ruhe eingeläutet.

Bei spätherbstlich kaltem, aber sonnigem Wetter freuten sich die Aussteller und Hobbykünstler über die zahlreichen Besucher. Sie boten auf dem Gelände des Gasthauses Sponsel vieles an: von handgemachten Naturkosmetika und Seifen bis hin zu hölzernen und rostigen Dekoartikeln.

Gegen die Kälte gab es Kleidungsstücke aus Alpakawolle, für die Gesundheit hatte eine Kräuterfee Leckeres mitgebracht, der Imker war mit Met, Honig und Kerzen vertreten.

Zudem konnten fränkische und alpenländische Krippen samt Zubehör bestaunt und erstanden werden. Auch die Linoldrucke von Georg Neutzner waren gefragt. red