Die Ziegelhüttener Schützen haben zwei neue Ehrenmitglieder. In der Hauptversammlung wurde Vorsitzendem Gerhard Neugebauer und Stefan Richter diese hohe Auszeichnung zuteil.
Vorsitzender Gerhard Neugebauer bezifferte den Mitgliederstand auf 218, davon seien 36 Frauen und zehn Jugendliche. Im vergangenen Jahr hätten die Mitglieder 340 Arbeitsstunden zur Erhaltung der Anlage geleistet. Heuer seien die Dämmung der Bogenhütte und Restarbeiten für den Schallschutz im Kleinkaliber-Stand geplant.
Schwierigkeiten habe man mit der Einteilung der Schützenmeister. "Wenn sich dies nicht bessert, müssen wir uns überlegen, ob wir den Schießbetrieb so noch aufrechterhalten können", sagte Neugebauer. Er bemängelte auch die geringe Teilnahme an vereinsinternen Schießen.


Samstags ist Bogenschießen

Im Bogenbereich stehe für die Wintermonate die Turnhalle der Max-Hundt-Schule zur Verfügung, Schießzeiten seien samstags von 13.30 bis 16 Uhr, so der Vorsitzende. Peter Bail könne als Vereinsübungsleiter im Bogenschießen weitere Aufnahmen übernehmen.
Gerhard Neugebauer bedankte sich bei den vielen Spendern und allen freiwilligen Helfern.
Marco Oettinghaus wies auf den Sportbericht hin, den Sportleiter Reinhard Schilhanneck erstellt hatte. Der Bericht der Schriftführerin Brigitte Müller lag in schriftlicher Form aus.
Kassiererin Irina Richter erwähnte besonders, dass der Verein schuldenfrei ist. Die Revisoren Gertraud Grampp und Werner Habel bestätigten ihr eine vorbildliche Buchführung.
Gerhard Neugebauer nahm dann mit seinem Stellvertreter Manfred Götz die Ehrungen vor. Für 50-jährige Mitgliedschaft wurde Stefan Richter ausgezeichnet, gleichzeitig wurde er zum Ehrenmitglied ernannt. Seit 40 Jahre ist Kurt Stübinger treu, für 25 Jahre wurden Gisela Hofmann, Elisabeth Rupprecht, Heike Schneider, Rudolf Herzog, Markus Heerwagen, Wolfgang Türk und Marco Oettinghaus geehrt.
Einstimmig wurde Vorsitzender Gerhard Neugebauer zum Ehrenmitglied ernannt.
Zum Schluss seiner Ausführungen wies der Vorsitzende die Mitglieder darauf hin, sich Gedanken zu machen, wer in zwei Jahren den Vorsitz sowie die Posten des Kassiers und des Sportleiters übernimmt, da er, Irina Richter und Reinhard Schilhanneck nicht mehr kandidieren werden. red