Martin - und dieses besondere Ereignis werden wir natürlich auf jeden Fall in der Pfarrkirche begehen, auch wenn sie nun teilweise eingerüstet ist", fasst Pfarrer Heinz die Bedeutung dieser Tage zusammen. Für ihn gehört der Betstundenschluss, der feierliche Abschluss der Ewigen Anbetung in der Stadt Bamberg in St. Martin, zu den wichtigsten Ereignissen des Kirchenjahres. An diesem Fest kommt auch ein wertvolles Schmuckstück der Pfarrei zum Einsatz, eine kostbare Monstranz aus dem 18. Jahrhundert. Sie wurde vom damaligen Bamberger Seminarregens Georg Friedrich Beez in Augsburg in Auftrag gegeben und für die Pfarrkirche gestiftet.
Der Tag der Ewigen Anbetung beginnt in St. Martin mit der Messe um 9 Uhr. Sie wird gefeiert für die lebenden und verstorbenen Mitglieder der Jakobus-Bruderschaft, die seit Jahrhunderten in der Pfarrkirche besteht.