Heute ist am Weinberg in Neudrossenfeld um 18.30 Uhr Derby-Time angesagt: Zu Gast ist der SSV Kasendorf, der sich den Start mit seinem neuen Trainer Michael Werzer natürlich ganz anders vorgestellt hat. Momentan stehen die Kasendorfer mit nur einem Pünktchen am Tabellenende der Landesliga Nordost. Der TSV Neudrossenfeld, der sich mit einem 3:2-Sieg beim ASV Vach wieder etwas Luft verschafft hat, geht als Favorit ins Landkreis-Duell. Die 0:4-Niederlage des SSV gegen Buch am vergangenen Spieltag sollte für die Truppe von TSV-Trainer Werner Thomas allerdings kein Maßstab sein, denn zumindest eine Halbzeit lang stand die SSV-Abwehr äußerst sicher. Dabei machte sich nicht nur die Rückkehr der verletzten Michael Fuchs und Thomas Ellner in der Viererabwehrkette positiv bemerkbar, sondern auch der Einsatz des Neuzugangs und Ex-Neudrossenfelders Patrick Sudol. Neben Sudol sind drei weitere Ex-TSVler dabei: Christian Schrüfer, Philipp Schubert und Timo Jahrsdörfer.


Mit dem Auftritt zufrieden

Thomas war nicht nur mit dem Ergebnis beim 3:2-Erfolg in Vach zufrieden, sondern auch mit dem Auftreten seiner Mannschaft: "Wir haben sehr kompakt miteinander versucht, das Spiel für uns zu entscheiden. Jeder hat gewusst, dass er seinen Teil dazu beitragen muss. Wir hatten zu Beginn Schwierigkeiten, ins Spiel zu kommen, aber wir hatten es dann im Griff und sind auch verdient in Führung gegangen."
Der TSV musste dann den Ausgleich hinnehmen, völlig unnötig aus Sicht von Thomas: "Wichtig war aber dann, dass meine Spieler nicht die Köpfe hängen gelassen, sondern mit der bereits erwähnten Kompaktheit weitergespielt haben und dafür mit der erneuten Führung belohnt worden sind." Entscheidend war dann, so Thomas, dass sich sein Team nach dem erneuten Ausgleich nicht beirren ließ. "Meiner Meinung nach haben wir verdient gewonnen, weil wir einen Tick mehr investiert haben."


SSV als gefährlicher Underdog

Dass der SSV Kasendorf auch im fünften Spiel in Folge nicht als Sieger vom Platz ging, passt Thomas eigentlich nicht so recht ins Konzept: "Uns wäre es lieber gewesen, der SSV hätte gegen Buch gewonnen. Beide Mannschaften kennen sich aus dem Effeff und damit auch die Stärken und Schwächen des jeweils anderen. Wir wollen natürlich nachlegen und den ersten Schritt in die richtige Richtung machen. Wir wollen unsere positive Einstellung von Vach mit in dieses Derby nehmen. Wir wollen dieses Spiel gewinnen, das Ergebnis ist mir relativ egal."
Beim TSV war am Montagabend Regeneration angesagt, doch dann wurde im Training unter der Woche so richtig Gas gegeben. Thomas: "Wir haben im Training sehr viele spielerische Elemente eingebracht und das Zweikampfverhalten geübt. Es wird heute Abend auf die Zweikämpfe ankommen." Ins Aufgebot kehrt der gesperrte Kapitän Steffen Taubenreuther zurück.
SSV-Trainer Michael Werzer befindet sich mit seiner Familie derzeit im Urlaub. Das Training leitete für ihn in dieser Woche Spieler Jochen Hollfelder. SSV-Co-Trainer Christoph Wächter wird die Mannschaft beim Derby coachen. Für den SSV-Vorsitzenden Volker Täuber stellt sich die Frage nach dem Trainer trotz der fehlenden Erfolge in letzter Zeit nicht: "Das ist kein Thema. Für mich ist auch klar, dass ein Trainer nie allein schuld ist, wenn es nicht läuft."
TSV Neudrossenfeld Grüner, Kauper - Ascherl, Lattermann, Hoffmann, Gareis, Pötzinger, Laemmert, D. Hacker, Bargenda, Piga, Diwersi, Buskies, Taubenreuther, Topal, Kolb, Hilla, Engelhardt, Brand. Es fehlen: König, Ehlert, Hofmann (alle verletzt), Moore (Amerika), Zapf (privat verhindert), Sahr, Wontorra (2. Mannschaft). - SSV Kasendorf Schrüfer - Ellner, Sudol, Fuchs, Grasgruber, Wirth, Titus, Hollfelder, Schubert, S. Hösch, Schorn, M. Pistor, A. Pistor, Jahrsdörfer.. Es fehlen: Deller (Urlaub), Burger (verletzt).


Ergebnis-Tipps


TSV Neudrossenfeld - SSV Kasendorf
Bernd Steinhäuser, Bürgermeister von Kasendorf - Tipp: 1:2: "Ich erwarte mir von dem Spiel die Wende für unsere Mannschaft, zumal ein Derby eine besondere Motivation und der richtige Zeitpunkt sein wird."
Harald Hübner, Bürgermeister von Neudrossenfeld - Tipp: 2:0: " Natürlich drücke ich unserem TSV die Daumen. Ich hoffe, dass die zahlreichen Zuschauer ein gutes und faires Derby zu sehen bekommen."
Volker Täuber, SSV-Vorsitzender - Tipp: 2:2: "Natürlich ist der TSV Neudrossenfeld Favorit, aber ich hoffe, dass uns endlich der Durchbruch gelingt und wir weniger Fehler machen und auch Tore schießen."
Gerald Weinrich, Vorsitzender TSV Neudrossenfeld - Tipp: 3:2: "Es wird ein spannendes Derby. Es steht für beide Mannschaften sehr viel auf dem Spiel. Mir wäre es lieber gewesen, Kasendorf hätte gegen Buch 5:0 gewonnen, denn jetzt kommt ein extrem gefährlicher Gegner zu uns, der endlich gewinnen will. Ich hoffe aber, dass das nicht bei uns passiert."
Dieter Schaar, stellvertretender Landrat - Tipp: 3:1: "Ich habe ja acht Jahre in der ersten Mannschaft des TSV im offensiven Mittelfeld gespielt, war lange Jahre Hauptkassier des Vereins und habe die Volleyballabteilung mit gegründet. Ich bin also dem TSV nach wie vor verbunden. Kasendorf wurde in den letzten Spielen meines Erachtens nach zu hoch und unter Wert geschlagen. Der SSV hat seine Abwehr mittlerweile stabilisiert und will natürlich endlich punkten. Neudrossenfeld ist noch dabei zusammenzuwachsen - und ich hoffe, dass das bald gelingt. Ich denke, wir haben die stärkere Mannschaft, auch von der Substanz her.