Stegaurach — Nichts Neues aus Stegaurach. Gegen die Leinacher mussten die Oberst-Schützlinge eine weitere Heimniederlage einstecken. Erschreckend die Torflaute, seit mittlerweile fünf Spieltagen wartet man im Aurachtal auf einen eigenen Treffer. Allerdings war am Sonntagnachmittag gegen einen keineswegs berauschend spielenden Gegner viel mehr drin. In der ersten Hälfte waren die Gastgeber die eindeutig spielbestimmende Mannschaft, versäumten es jedoch, in Führung zu gehen.
Chancen waren durchaus vorhanden, Rosenberger verzog knapp (10.), einen Freistoß von B. Oberst und einen Rosenberger-Schuss konnte Leinachs Keeper Hofmann nur mit Mühe unter Kontrolle bringen. Von den Gästen war kaum etwas zu sehen, ihnen unterliefen viele Abspielfehler, sodass die zweikampfstarke Heimelf alles unter Kontrolle hatte.
Nach dem Wechsel wurden die Unterfranken mutiger und hatten in Torjäger Bufe einen Goalgetter in ihren Reihen, der quasi aus dem Nichts ein Tor macht. So in der 50. Minute, als sich die Stegauracher bei einem weiten Ball völlig verschätzten, Bufe freie Bahn hatte und eiskalt zur Führung verwandelte. Die Hausherren gaben aber nie auf und erspielten sich einige gute Gelegenheiten, die jedoch allesamt nicht ins Tor fanden. Leinach wartete in dieser Phase nur noch auf Konter und hatte schließlich nach 77 Minuten Erfolg. Bufe bereitete mustergültig vor, sodass Weidner ohne große Mühe zum 0:2 einschieben konnte. Damit war alles klar, die Gäste brachten den Vorsprung sicher über die Runden, und Stegaurach wartet weiter auf einen Erfolg. HG