Mit einer vom dritten Spieltag vorgezogenen Partie gegen die Zweitligareserve des FC Ingolstadt II heute um 18.30 Uhr (Hans-Walter-Wild-Stadion) will die SpVgg Bayreuth ihren Saisonstart in der Fußball-Regionalliga Bayern vergolden.
Nach dem 2:0-Auftaktsieg über den FV Illertissen herrscht im Bayreuther Lager Zuversicht. Trainer Marc Reinhardt: "Wir waren nach der Vorbereitung erleichtert, dass wir das Spiel gewonnen haben. Die Leistung der Mannschaft war gut, alle Spieler haben gut nach hinten gearbeitet und das Umschaltspiel hat funktioniert. Sicherlich gibt es einige Punkte, die wir noch besser machen können, zum Beispiel bei der Abstimmung. Wir haben in den vergangenen Tagen die Aufzeichnungen studiert und haben daran gearbeitet."
Schließlich weiß er, dass andere Gegner die Schwachpunkte gnadenloser ausnutzen als Illertissen. "Der Sieg ist nur etwas wert, wenn wir nachlegen", sagt der Coach. Die Ingolstädter haben bei Bayern München II eine herbe 0:5-Packung bezogen. "Die Lust am spielen müssen wir ihnen nehmen", sagt Reinhardt. Große Hoffnungen setzt er auf die Kulisse. "Es wäre schön, wenn die Fans wieder Stimmung machen würden. Das hilft der Mannschaft."
Personell kann er wieder auf Dominik Schmitt zurückgreifen, der seine Knöchelverletzung auskuriert hat. Fehlen wird der aus disziplinarischen Gründen suspendierte Hannes Küfner. Patrick Weimar darf sich Hoffnungen machen, neben den überzeugenden Ivan Knezevic und Patrick Hobsch an vorderster Front zu agieren. ab
SpVgg Bayreuth: Hempfling (Veigl), Golla, Dengler, Kolbeck, Weber, Held, Böhnlein, Wolf, Makarenko, Knezevic, Hobsch. Weimar, Renger, Schneider, Langlois, Schmitt, Peeters