Laden...
Coburg
Handball

Sproß hat weiter "Bock" auf den HSC

Der HSC 2000 Coburg schließt die Lücke, die durch den Weggang von Max Jaeger entsteht, für die neue Saison intern: Felix Sproß hat am Mittwoch seinen Vertrag in Coburg um ein weiteres Jahr verlängert ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Felix Sproß
Felix Sproß

Der HSC 2000 Coburg schließt die Lücke, die durch den Weggang von Max Jaeger entsteht, für die neue Saison intern: Felix Sproß hat am Mittwoch seinen Vertrag in Coburg um ein weiteres Jahr verlängert und wird wieder auf

seiner Stammposition auf Linksaußen zum Einsatz kommen. Aufgrund seiner athletischen Fähigkeiten und seiner Zweikampfstärke hat Trainer Jan Gorr Felix Sproß in den beiden vergangenen Jahren mehr und mehr im Rückraum eingesetzt, in der kommenden Spielzeit kehrt er dann zurück auf Linksaußen.

"Felix ist ein Spieler, der durch seine Athletik und seine Schnelligkeit universell eingesetzt werden kann. Diese Eigenschaften, kombiniert mit seinem absolut positiven Charakter, haben uns die Entscheidung für ihn sehr leicht gemacht", erklärt Gorr.

Mit seinen 22 Jahren möchte sich Sproß immer weiter entwickeln und zeigt einen sehr großen Ehrgeiz. "Wir wissen, was wir an Felix haben, er gibt immer alles und wir sind uns sicher, dass seine Entwicklung noch lange nicht am Ende ist", erklärt HSC-Geschäftsführer Michael Häfner.

Auch Sproß selbst sieht die Vertragsverlängerung sehr positiv: "Ich freue mich, weiterhin Teil des Teams und dieses Clubs sein zu dürfen, und habe richtig Bock, hier in Coburg weiter sportlich Vollgas zu geben und menschlich zu wachsen. Coburg ist für mich privat wie sportlich eine klasse Adresse und ich habe Lust auf ein weiteres Jahr."

Zur Person

Felix Sproß wurde am 23. März 1997 geboren und spielt seit 1997 in Coburg. Der Rechtshänder war zuvor unter anderem in Großwallstadt und Kirchzell aktiv und hat seine Stärken im Gegenstoßspiel und in der Athletik. ct