Den Coburger Handballern ist längst klar, dass der heutige letzte Gastgeber in der Punktspielsaion, die HF Springe, ein ordentlicher Verein ist und über eine gute Mannschaft besitzt. Sie müssen zwar zwangsweise die 2. Liga verlassen, doch basteln sie schon an einer tollen 3. Liga-Formation.
Ihnen ist ein echter Transfercoup gelungen. Mit Kreisläufer Sebastian Preiß wird in den nächsten beiden Jahren ein Weltmeister von 2007 das Trikot der Deisterstädter tragen.
Bei den Springern folgt der 145fache ehemalige Nationalspieler, der mit dem HC Erlangen gerade zum zweiten Mal nach 2014 den Aufstieg in die 1. Bundesliga schaffte, auf Kreisläufer Arek Bosy, der in seine polnische Heimat zurückkehrt und zukünftig für Pogon Stettin in der Superliga (1. Liga Polen) auflaufen wird.
Der 35-jährige Sebastian Preiß, der dann nach seiner Zeit von 2001 bis 2005 beim THW Kiel wieder schwarz/weiße Vereinsfarben trägt, wird die Handballfreunde neben seinem sportlichen Engagement auch beim Marketing und dem Ausbau der Vereinsstruktur unterstützen.
HF-Manager Dennis Melching: "Ich freue mich das der Wechsel geklappt hat. Basti ist bei uns als Führungsspieler eingeplant und unsere jungen Spieler werden einiges von ihm lernen können. Das es uns gelungen ist, trotz des Abstieges, einen solchen Hochkaräter an den Deister zu holen, spricht dafür, dass die HF Springe inzwischen eine etablierte Adresse in Handball-Deutschland sind."
Auch heute wollen wir nochmals gegen den HSC Coburg Gas geben.