Neudrossenfeld — Sie leitet die etwas andere Sportstunde - abseits der eingefahrenen Geleise. Gudrun Kistner stimmt die einzelnen Übungen ganz individuell auf die Teilnehmer ab und hat damit großen Erfolg. Die Bayerische Rundschau sprach mit der Limmersdorferin, die beim TSV Neudrossenfeld als Übungsleiterin tätig ist, über ihren Sport.

Seit wann beschäftigen Sie sich mit Menschen, die Sport treiben wollen, und auf welche Ausbildung legen Sie besonderen Wert?
Gudrun Kistner: Ich bin seit knapp zehn Jahren Übungsleiterin, und das mit Herzblut. Für mich hat Prävention, Herz-Kreislauf und Haltung und Bewegung eine enorme Bedeutung. Um das besonders gut trainieren zu können, ist "After-work-Aroha" ideal geeignet. Dahinter verbirgt sich ein Ganzkörpertraining in mittlerer Herzfrequenz.

Erst kürzlich erhielt der TSV Neudrossenfeld vom Bayerischen Landessportverband und dem Deutschen Turnerbund das Qualitätssiegel "Sport pro Gesundheit". Warum?
Der TSV hat qualifizierten Fußball, qualifizierten Volleyball und jetzt auch qualifizierten Präventionssport. Letzterer ist in einem Verein eher die Ausnahme und gab den Ausschlag für die Auszeichnung. Daher freut sich der TSV sehr, dass es uns gibt.

Was ist das Besondere an dem Siegel?
Wenn man das hat, ist ein Rezept auf Bewegung möglich, das zum Beispiel die Neudrossenfelder Ärzte Franz Klatt und Claudia Hochdahl sowie der Kasendorfer Mediziner Markus Ipta ausstellen. Sie unterstützen dadurch das Gesundheitsprogramm. Aroha wird als physiodynamischer Gesundheitskurs der Prävention nach Paragraph 28, Absatz1, SGB IV von den Betriebskrankenkassen anerkannt.

Wie groß ist die Nachfrage nach Ihren Angeboten?
Sehr hoch! Die Teilnehmerzahl ist aber auf 20 begrenzt, um die Qualität des Kurses zu sichern. Wir führen drei Kurse im Jahr mit je zehn Stunden durch. Sie finden immer am Mittwoch von 18.30 bis 19.30 Uhr in der Turnhalle in Neudrossenfeld statt. Aroha beinhaltet Liebe zum eigenen Körper, gibt einem Kraft, ist Ausgleich zum Alltagsstress. Mittels Fragebögen kann ich feststellen, inwieweit unsere Übungen Effektivität auslösen und ob sich das Schwitzen lohnt. Die Rückantworten sind überwiegend positiv. Wissen Sie, wenn man das Qualitätssiegel hat, dann bürgt das für qualitative Sportstunden. Jede Minute ist überlegt und durchdacht ausgearbeitet, es wird persönlich auf die sportlichen und seelischen Bedürfnisse eines jeden Einzelnen eingegangen.

Die Fragen stellte Horst Wunner