Der Tabellenführer beim punktgleichen Verfolger - mehr Spitzenspiel geht nicht. Wenn die Basketballerinnen der Falcons Bad Homburg an diesem Samstag (19 Uhr) die DJK Don Bosco Bamberg empfangen, geht es um nichts weniger als die Tabellenführung und Vorherrschaft in der 2. Liga Süd.

Nach dem 73:77 beim punktgleichen Ranglistendritten in Würzburg will das Team von Trainer Konstantin Hammerl im Bad Homburger Feri-Sportpark unbedingt gewinnen, um das erste Saisonziel, als Ligaprimus in die Play-offs einzuziehen, erreichen zu können. Ein erneuter Ausrutscher der Bambergerinnen ist nicht drin, zumal für die ambitionierte DJK noch schwere Auswärtsspiele in Schwabach und München anstehen.

Die Schwedin Evelyn Ovner wird nach ihrem Wechsel nach Bad Homburg sicher darauf brennen, gegen ihre ehemaligen Teamgefährtinnen eine bessere Leistung als jüngst abzuliefern, als sie in 20 Spielminuten nur vier Punkte von der Freiwurflinie zum 72:59-Sieg in Ludwigsburg beisteuerte. Wie sehr sich das Fehlen der bislang überragenden Nerea Garmendia (17,2 Punkte pro Partie im Schnitt/10,1 Rebounds) auf das Spiel der Falcons tatsächlich auswirkt, ist eine weitere spannende Frage.

Ihr Debüt gibt die 1,81 Meter große US-amerikanische Flügelspielerin mit irischem Pass, Maura Kathleen Fitzpatrick (22), die Mitte Januar in Bamberg angekommen ist. Sie ist dankbar, im DJK-Trikot auflaufen zu dürfen, zumal "es immer mein Ziel war, nach meiner College-Zeit in Europa zu spielen". DJK-Manager Dirk Landwehr sagt: "Es geht darum, den zu erwartenden Fight anzunehmen und die gute Leistung in Würzburg mit einer Portion Emotion und Leidenschaft zu würzen, um als Sieger die Heimreise antreten zu können." red