Die Bamberger HC-Handballer haben sich nach der 25:39-Pleite beim Spitzenreiter HG Kunstadt und dem 25:25-Remis in Bayreuth endgültig aus dem Titelrennen in der Bezirksoberliga verabschiedet. Die SG Bamberg/Hallstadt muss nach der 29:35-Niederlage in Marktleuthen weiter um den Klassenerhalt bangen. Eine deutliche 17:40-Heimniederlage kassierten die Damen des TV Hallstadt gegen den TSV Weitramsdorf. Die HC-Frauen unterlagen gegen Spitzenreiter Helmbrechts mit 19:27.


Bezirksoberliga, Frauen

HC 03 Bamberg -
TV Helmbrechts 19:27

Motiviert startete die HC-Mannschaft in die Partie gegen den Tabellenersten und präsentierte sich von Anfang an stark in der Abwehr. Bis zum 6:6 Mitte der ersten Halbzeit verlief die Partie recht ausgeglichen. Erst als sich immer wieder Ballverluste im Angriff einschlichen, die der Gegner konsequent zu Tempogegenstößen nutzte, setzten sich die Damen aus Helmbrechts bis zur Halbzeit auf 13:7 ab. In der zweiten Hälfte riefen die HC-Damen die Leistung der ersten 15 Minuten wieder ab, hielten so bis zum Schlusspfiff mit und verloren die zweite Hälfte nur mit zwei Zählern. Letztendlich können die Bambergerinnen mit ihrer Leistung zufrieden sein. Über die 60 Minuten kämpften die HC-Damen füreinander und motivierten sich gegenseitig.
HC 03 Bamberg: Sommer, Hüftlein (beide Tor); P. Bohlender (7/3), v. Ostheim (3/1), Pfister (3), Meyer, Schlicht, Hohner (1), Seidel (1), Renner (2), Locher (1), Balles (1)
TV Hallstadt -
TSV Weitramsdorf 17:40

Da die Hallstadterinnen das Hinspiel für sich entschieden, starteten sie motiviert in die Partie und gingen schnell mit 2:0 in Führung. Jedoch zeigten sich die Weitramsdorfer Damen nicht beeindruckt und glichen sofort wieder aus. Wie bereits in den Spielen zuvor, wies die Abwehr des TVH anschließend zu viele Lücken auf. Der Angriff war von zu vielen technischen Fehlern geprägt, welche durch die Gäste konsequent zu Toren genutzt wurden. Nach der ersten Spielhälfte stand es 9:20. Nach der Pause versuchte der TV Hallstadt immer wieder, die Lücken in der gegnerischen Abwehr zu finden, jedoch fehlte dort der nötige Biss, um Tore erzielen zu können. Die zweite Hälfte war auch durch unnötige Ballverluste geprägt. Torfrau Michelle Müller hielt die Hallstadter Damen immer wieder mit schönen Paraden im Spiel, doch wurde keiner der Abpraller von ihren Mitspielerinnen aufgefangen. Fünf Zeitstrafen und eine Rote Karte trugen ebenso zur Niederlage bei wie die schwache Siebenmeterquote.
TV Hallstadt: Müller - Reckerth (2), Fischer (1), Derra (1), Schubert (1/1), Bacher (2), Rittmaier (6/2), Schiller, Porzner, Freund (3), Süße, Siegelin, Unterholzer (1)


Bezirksoberliga, Männer

HG Kunstadt - HC Bbg. 25:39
Der HC 03 hatte sich viel vorgenommen für den Doppelspieltag, vier Punkte sollten am Ende dazukommen. Letztendlich wurde es nur einer. Das lag vor allem an dem über 60 Minuten indisponierten Auftritt in der Kordigasthalle in Kunstadt, wo die Bamberger zu keiner Zeit eine Chance gegen überlegene Gastgeber besaßen. Besonders die Abwehr ließ dabei jegliche Aggressivität vermissen, so dass die HG Kunstadt immer wieder zu einfachen Toren über den Kreis oder den Rückraum kam. Die Anfangsminuten waren noch relativ ausgeglichen. Bis zum 5:3 hielten die Domstädter den Anschluss, danach schlichen sich zu viele Fehler im Angriffsspiel ein, so dass Kunstadt Tor um Tor wegzog. Beim 14:7 betrug der Rückstand erstmals sieben Tore, zur Pause deren acht. Nach dem Seitenwechsel war die Messe schnell gelesen. Kunstadt zog sofort auf zehn Tore weg, Bamberg zeigte kaum noch Gegenwehr.
HaSpo Bayreuth II -
HC 03 Bamberg
25:25

In Bayreuth gingen die Bamberger mit einer komplett anderen Einstellung aufs Parkett, obwohl sich mit Grenz, Diehl, Hoh und Schweinsberg gleich vier Spieler krank abmeldeten. Besonders die Abwehr wusste in der Anfangsphase zu überzeugen, so dass der Bayreuther Reserve erst nach rund zehn Minuten der erste Treffer gelang. Allerdings verpassten es die Bamberger, einen noch höheren Vorsprung herauszuarbeiten. Zusätzlich verletzte sich Gubler in einer unglücklichen Aktion, so dass der Spielfluss etwas verloren ging. Ohne Linkshänder im Rückraum taten sich die Bamberger etwas schwer, Druck zu entwickeln. Ständige Führungswechsel waren die Folge, bis es am Ende nochmal dramatisch wurde. HaSpo führte kurz vor Schluss mit einem Tor, verpasste aber den Lucky Punch. Bamberg brachte den siebten Feldspieler, mit etwas Glück landete der Ball bei Stefan Haupt, der von links außen sicher einnetzte.
"Über die Punkteausbeute bin ich natürlich überhaupt nicht glücklich. Wir hatten uns deutlich mehr erhofft, trotzdem bin ich mit der Einstellung am Sonntag zufrieden. Auch wegen der vielen Ausfälle", sagte Trainer Roppelt nach dem kräftezehrenden Wochenende.
HC 03 Bamberg: Scharf, Henkies - Diehl, Perlinger (2 Tore in Kunstadt, 4 in Bayreuth), Herold (3/3), Hoh (4/-), Sommer (0/4), Haupt (5/2), Kustos (3/2), Götz (3/1), Grenz (2/-), Schäper (2/7), Gubler (1/0), Schaad (-/2)

SG Marktleuthen -
SG Bamberg/Hallstadt 35:29

In Marktleuthen verpasste es die SG, in der Abwehr die Gegner anzupacken und leisteten sich zu viele Ballverluste. Das nutzte die SG Marktleuthen/Niederlamitz zu einer komfortablen 10:4-Führung. Auch nach der Auszeit von Trainer Falko Malt gelang es zunächst nicht, die Gastgeber zu stoppen. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit kam die SG zu leichten Toren nach Ballgewinnen. Mit dem Wissen, sich in der zweiten Hälfte (11:19) in dieser Saison oft zurückgekämpft zu haben, kam die SG motiviert aus der Kabine zurück. Die Gästen schafften es, sich durch eine starke Abwehr bis auf 22:25 zurückzukämpfen. Nach einigen Zeitstrafen kam der Gastgeber aber noch zu einem klaren Sieg.
Für die SG spielten: Schraudner, Mellinghoff - Zimmer, Soleymani (3), Nostheide, Schallenberg, Kühnl (3), P. Schardt (7), T. Schardt (1), Eroymak (9/5), Nicolai (2/1), Schiewer (5)