Kronach — Nach einer kurzen Weihnachtspause beginnt für die Tischtennis-Herren der TS Kronach am Samstag die Rückrunde in der Landesliga Nordwest. Dann gastiert ab 19 Uhr der souveräne Spitzenreiter TTC Kist in der Turnerheim-Sportstätte. Obwohl sich die Frankenwälder im Hinspiel bei der 6:9-Niederlage achtbar aus der Affäre gezogen haben, sind sie trotz des Heimvorteils nur Außenseiter.
Die Gäste haben mit 16:2 Punkten einen komfortablen Vorsprung von drei Zählern vor den Verfolgern SpVgg Effeltrich II, TV Etwashausen und TTV Altenkunstadt (alle 13:5). Acht zum Teil recht deutlichen Siegen steht nur eine 7:9-Niederlage gegen Etwashausen gegenüber.
Beim Aufsteiger TS Kronach herrscht zwar weiterhin Alarmstufe eins, doch in Panik verfallen muss man und wird die TSK nicht. Mit 6:12 Punkten gehören die Kronacher zu den gefährdeten Mannschaften. Sie sind punktgleich mit dem Relegationsplatzinhaber TSV Untersiemau und haben nur zwei Punkte Vorsprung vor dem TSV Waigolshausen.
Die Unterfranken wollen auf ihrem Weg zum Meistertitel vom Neuling nicht überrascht werden und werden auf der Hut sein. Daher müssen die Hausherren alles in die Waagschale werfen, um vielleicht doch zumindest einen Teilerfolg zu erzielen. Dies ist zwar schwer, aber für Kronach gilt in der augenblicklichen Lage die Devise: "Es müssen Punkte her, egal wer der Gegner ist!"

Wechsel bei der TSK

Hinsichtlich der Aufstellung musste bei Kronach im vorderen Paarkreuz ein Wechsel vorgenommen werden. Auf Grund seiner negativen Einzelbilanz von 6:12 rückt Andreas Eichner zurück auf 2. Neue Nummer 1 ist Christoph Teille, der auf eine glänzende Einzelbilanz von 12:6 Punkten kam und damit sogar fünfbester Landsliga-Spieler ist. Unverändert bleiben die "Mitte" mit Andre Rauscher (9:8) und Dimytro Nazaryschyn (11:5) und das hintere Paarkreuz mit Yannick Rauscher (4:12) und Mannschaftsführer Michael Bittuf (6:9). Auch die Doppel Teille/Nazaryschyn (7:3), Eichner/A. Rauscher (5:6), Y. Rauscher/Bittruf (4:5) spielen unverändert weiter.
Die Aufstellung des TTC Kist mit den jeweiligen Einzelbilanzen: 1. Xiang Dong Fan (15:1 Einzelspiele, bester Ligaspieler), 2. Markus Jäger (12:3), 3. Aleksander Czochanski (11:2, Bester im zweiten Paarkreuz), 4. Ralf Dreiser (6:7), 5. Peter Heil (8:5), 6. Jan Prozeller (8:4). Fan/Czochanski (7:2 Doppel-Spiele), Dreiser/Heil 5:2. hf