Die Gewohnheiten und Vorlieben der Kinder und Jugendlichen ändern sich. Gleichzeitig scheinen einige Spielplätze in die Jahre gekommen zu sein. Deshalb hat der Markt Kasendorf jetzt eine Kommission gegründet. Bürgermeister Norbert Groß, Tanja Friedrich, Roland Hübner und Jugendbeauftragter Philipp Hacker wollen in den nächsten Monate alle Spielplätze auf den Prüfstand stellen und Wünsche abfragen. In den nächsten Jahren sollen die Anlagen dann - falls gewünscht - nach und nach modernisiert werden.

Ansonsten bestimmten Bauangelegenheiten die jüngste Sitzung. Sein Einvernehmen erteilte das Gremium für den Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Garage in Heubsch. Ebenfalls keine Probleme sahen die Räte beim Anbau eines Balkons an ein Wohnhaus in Heubsch. Und auch gegen den Anbau an eine Gewerbehalle in Kasendorf und die Erweiterung eines Einfamilienhauses in Döllnitz sprach nichts.

Keine Einwendungen machte der Markt Kasendorf gegen die geplanten Änderungen der Flächennutzungspläne "Alte Spinnerei" und "Tiefe Äcker" der Gemeinde Mainleus geltend. Nicht ganz so einfach gestaltete sich ein Vorhaben des Marktes Thurnau.

In Hutschdorf soll der Bebauungsplan "Südlich der Rottlersreuther Straße" geändert werden. Der Zweckverband Friesenbachtal fordert vorab die hydraulische Untersuchung des Mischwasserkanals. Möglicherweise könnten sich weitere Anschlüsse als problematisch erweisen, hieß es. so