"Üben, üben, üben" - für das Konzertjahr 2017 heißt es für die Mitglieder des Hofheimer Spielmannszugs. Bei der Jahresversammlung würdigte Vorsitzender Bernd Werner die Musiker für ihr Wirken im abgelaufenen Jahr. Der Hofheimer Verein zählt momentan 70 aktive Spielleute, wovon noch 16 in Ausbildung sind. 35 Prozent aller Musiker sind den Angaben zufolge jünger als 27 Jahre und sichern die Zukunft des Vereins, worauf Vorsitzender Werner besonders stolz ist.
Er blickte mit Freuden auf die Höhepunkte des abgelaufenen Jahres wie das Kaltenberger Ritterturnier, das Nördlinger Stadtmauerfest und die Auszeichnung bei den Wertungsspielen des Bundesbezirksmusikfests (kurz BBMF) in Kirchehrenbach zurück. Er zähle auch 2017 auf das Engagement seiner Spielleute, damit der Verein weiterhin mit Qualität und Quantität bei Großveranstaltern punkten kann, sagte er.


Qualitat soll gehalten werden

Mit "Üben, üben, üben, feiern" forderte er seine Musiker auf, die Qualität hochzuhalten und ihren Erfolg auszubauen und an den Veranstaltungen teilzunehmen. "Haltet den Erfolg fest, versucht ihn zu verbessern und geht den Weg Schritt für Schritt weiter!", appellierte er am Ende seiner Rede an alle Spielleute.
Der musikalische Leiter Rainer Stark betonte die Vielfältigkeit der Hofheimer Spielleute. Neben der Kernkompetenz "Spielleutemusik in Bewegung" sei er stolz, dass die Spielleute sich auch in Konzert, Show und im historischen Bereich nicht zu verstecken brauchten.
Nachdem das letzte Jahr eher von historischen Auftritten geprägt war, stehe den Musikern heuer ein Konzertjahr bevor. Beim in Kürze anstehenden Probenwochenende auf Burg Rothenfels legen sie deshalb den Schwerpunkt der Vorbereitung auf ein eigenes Konzert sowie das Wertungsspielen beim Bundesbezirksmusikfest in Priesendorf (Kreis Bamberg).
Ebenso werde in diesem Jahr wieder der Tag der Nachwuchsmusik ein wichtiger Termin für die Spielleute sein, bei dem die Instrumente ausprobiert werden können. Auch ein Auftritt beim Allianzmusikfestival in Aidhausen sei fest eingeplant. Weitere Spieltermine warten bereits auf die Spielleute.
Ein Höhepunkt des Jahres werde sicherlich das Wochenende mit den Freunden der Buxtehuder Musikzüge sein. Die Hofheimer feiern mit den Norddeutschen ihr 40. Freundschaftsjubiläum bei einem gemeinsamen Ausflug.
Turnusgemäß standen Neuwahlen an. Für die neue Wahlperiode stellte sich Petra Dressel nicht mehr zur Verfügung und schied auf eigenen Wunsch aus der Vorstandschaft aus. Sie war 14 Jahre lang als Beisitzerin und neun Jahre lang als Schriftführerin tätig gewesen.


Spitze bestätigt

Die 46 Wahlberechtigten bestätigten Bernd Werner als Ersten Vorsitzenden, Tobias Höche als Zweiten Vorsitzenden und Ludwig Klarmann als Kassier in ihren Ämtern. Als neuer Schriftführer tritt Michael Hümpfner in die Fußstapfen von Petra Dressel. Organisatorin für interne Veranstaltungen bleibt Andrea Urbanski und Michael Lemmer ist weiterhin Beauftragter für Uniform, Technik und Instrumente.
Als Beisitzerinnen bleiben Nadine Kneuer und Sabine Werthmann im Amt. Lediglich Selina Hauck wurde als Beisitzerin neu gewählt. Kassenprüfer bleiben Christine Werner und Henning Thunrey. Für die musikalische Leitung wurden wieder Rainer Stark und für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Silke und Dominic Johanni bestimmt.
In der vorangegangen Jugendversammlung wählte die Vereinsjugend Selina Hauck und Katharina Pendic als ihre neuen Jugendvertreterinnen. Sie wollen wieder einige außermusikalische Aktionen anbieten. sj