Nach zwei Jahren war es endlich wieder soweit: im Rahmen des Ferienprogramms der Stadt Bad Kissingen konnte eine Gruppe von Kindern zusammen mit Martina Greubel nach Gemünden zu den Scherenburg-Festspielen fahren. Coronabedingt war die Gruppe in diesem Jahr deutlich kleiner als in den Vorjahren aber das Wetter und die gute Laune passte, wie schon immer. Zur Einstimmung auf die Zugfahrt und als kleine Abkühlung gab es zur Begrüßung ein Wassereis, denn die Sonne lachte. Pünktlich fuhr der Zug ab, um sich nach einer guten Stunde später in Kleingemünden auf den Weg zum Spielplatz zu machen. Dort wurden sämtliche Spielgeräte ausprobiert und nach einer kleinen Stärkung wanderten alle zur Scherenburg. Die 122 Stufen, so viele zählten die meisten der Kinder, meisterten alle problemlos.

Das bekannte Familienstück "Emil und die Detektive" von Erich Kästner wurde kurzweilig und mitreißend gespielt. Emil, der auf dem Weg zu seiner Oma und seiner Cousine Pony ist, wird im Zug bestohlen. Dank neuer Freunde, der Detektiv-Bande mit dem Jungen Gustav, gelingt es den Kindern, den Dieb zu überführen und Emil kann seiner Oma das mühsam ersparte Geld seiner Mutter endlich geben. Die Kinder waren vor allem von den jungen Schauspielern, Emil Tischbein und Pony Hütchen, sehr begeistert. Nach der Vorstellung konnten Bilder mit den Schauspielern gemacht werden. Bevor die Heimfahrt mit dem Zug angetreten wurde war noch Zeit, um sich noch einmal am Spielplatz auszuprobieren. Gerade eine Feuerwehrähnliche Metallstange lud die Kinder zum Hoch- und Herunterklettern ein. Am Ende waren sich alle einig - im nächsten Jahr sind wir wieder dabei. red