Die Hoffnungen des TSV Weißenbrunn, vielleicht doch noch den Klassenerhalt in der Bezirksliga zu schaffen, haben nach der 1:4-Niederlage gegen den Mitaufsteiger aus Coburg einen weiteren Dämpfer erhalten.
Das Spiel begann mit einem Paukenschlag, denn die Gäste führten nach fünf Minuten bereits 2:0. Nach 17 Minuten war das Spiel praktisch gelaufen, als die Gäste durch einen Foulelfmeter auf 3:0 erhöhten.Die Coburger blieben das klar spielbestimmende Team und hätten durchaus höher führen können. Mayr hatte für den TSV die Chance zu verkürzen, traf aber nur den Pfosten.


Es fehlen die Mittel

Der TSV Weißenbrunn bemühte sich zwar in der zweiten Hälfte, aber es fehlten einfach die spielerischen Mittel. Dennoch erzielte Wich in der 76. Minute das 1:3. Den Gästen gelang in der Schlussminute noch das 1:4 durch einen völlig unberechtigten Foulelfmeter, was auch noch zu einer Gelb-Roten Karte für TSV-Spieler Krauss führte. Am völlig verdienten Sieg der Gäste gab es keinen Zweifel, weil sie einfach die bessere Mannschaft waren.
TSV Weißenbrunn: Zänker - Schwarz, Kraus, Thümlein (82. Heinlein), C. Wagner, T. Wagner, Sünkel (71. Schramm), Schütz (82. Tauber), Bauer, Wich, Mayr.
SV Bosporus Coburg: Kaya (76. Savasan) - Celik, Demirezen, Knauer, Vogelmann, Civelek, Tokgöz, Sener, Özer (69. Kilic), Bozkaya, Daghan (64. Kirtay).
Tore: 0:1 Bozkaya (3.), 0:2 Bozkaya (5.), 0:3 Civelek (18./Foulelfmeter), 1:3 Wich (74.), 1:4 Bozkaya (89./Foulelfmeter). - SR: Rossow (Donndorf). - Zuschauer: 100. - Gelb-rot: Krauss (87.), Bauer (90.) / -. ps