Der Vortrag "Eine Herzensangelegenheit - Unser Indienprojekt - Zukunft für Menschen in Südindien" von Ingrid und Hubert Oltsch (Internisten) hat die Soroptimistinnen sehr beeindruckt. Mit Bildern wurde dokumentiert, welche Projekte der Verein "Zukunft für Menschen in Südindien" seit Jahren unterstützt.

Als Beispiele wurden Kinderpatenschaften für die Dauer der Schulzeit, Schulunterstützung mit Einzelprojekten (zum Beispiel Schultoiletten-Sanierung), Frauengruppen (zum Beispiel Mikrokredite), Ausbildungspatenschaften für Krankenschwestern, Hilfe für Senioren, Behinderten-Heim (zum Beispiel Prothesen-Finanzierung) und Hausbauhilfe genannt. Einstimmig wurde eine Spende von 1000 Euro beschlossen.

Dieser Betrag soll frei verfügbar für die Projekte sein, die am dringendsten gefördert werden müssen. Dieser Betrag ist für das Hilfsprojekt eine große Unterstützung, denn in Indien ist er ein Vielfaches wert. Über die Verwendung wird dem Club bei Gelegenheit berichtet.

Bei der Spendenübergabe waren anwesend: Pfarrer Jagan aus Südindien, vom Verein "Zukunft für Menschen in Südindien", der seit elf Jahren dieses Hilfsprojekt betreut, die Vorstandsmitglieder Christine und Andreas Höllein, Ingrid und Herbert Oltsch. Vertreter der Soroptimistinnen: Bärbl Flessa (Präsidentin), Birgit Rosbigalle (Vizepräsidentin), Charlotte Müller-Bock und Monika Vieth. red