Einen Spendenscheck in Höhe von 1070 Euro hat Bernd Franzkowiak anlässlich seines 70. Geburtstages an Volkmar Barth, den Vorsitzenden des der BRK-Bereitschaft Ebersdorf angegliederten Fördervereins der "Helfer vor Ort", überreicht.
"Was diese ehrenamtlich tätige Hilfsorganisation leistet, wurde mir im Sommer 2013 am eigenen Leib bewusst, als ich bei einem Waldspaziergang mit einem Wespennest in Berührung kam und mehrfach gestochen wurde. Das hatte ein Anschwellen meines gesamten Oberkörpers und der Lymphdrüsen sowie zunehmende Atembeschwerden zur Folge", erinnerte sich Franzkowiak. Zuhause angekommen, erkannte Franzkowiaks Ehefrau Hanne sofort den Ernst der Lage und verständigte den Rettungsdienst. Die Ebersdorfer "Helfer vor Ort" eilten binnen kürzester Zeit zur Erstversorgung des Verletzten herbei und stabilisierten ihn.
"Die Leistungen von Menschen, die sich in Hilfsorganisationen für das Leben und die Gesundheit unentgeltlich einsetzen, sind gar nicht hoch genug einzuschätzen", sagte Franzkowiak bei der Spendenübergabe. Der Dienst der "Helfer vor Ort" wird der Bevölkerung kostenlos angeboten, erklärte Volkmar Barth. Um die vielfältigen Aufgaben bewältigen zu können, sei man auf finanzielle Unterstützung von Gönnern angewiesen. Hans Haberzettl