Der Enforcement-Trailer der Polizei, auch bekannt als "Speedy - komm, zahl' es", war letzte Woche auf der Bundesstraße 303 bei Rugendorf im Einsatz. Die ernüchternde Bilanz: Von 7770 Verkehrsteilnehmern, die die Radarfalle passierten, waren insgesamt 501 zu schnell unterwegs und überschritten die zugelassene Höchstgeschwindigkeit von 70 Stundenkilometer teilweise extrem. Das schnellste an den vier Tagen gemessene Fahrzeug hatte 114 Sachen auf dem Tacho, als es blitzte.

Gerade unter dem Aspekt, dass überhöhte Geschwindigkeit eine der Hauptunfallursachen ist, sind die Zahlen für die Polizei in Stadtsteinach sehr ernüchternd. Auf der anderen Seite sind sie auch Anlass, noch mehr in den Bereich der Überwachung und konsequenten Verfolgung von Geschwindigkeitsverstößen zu investieren.

Von den beanstandeten 501 Fahrern werden 450 verwarnt, 51 erhalten ein teilweise nicht unerhebliches Bußgeld. Fünf werden demnächst zusätzlich ihren Führerschein für mindestens einen Monat abgeben und zu Fuß gehen müssen. pol