Die Stiftung der früheren Sparkasse Ostunterfranken fördert Projekte, die dem kulturellen Leben im Landkreis Haßberge wichtige Impulse geben. Landrat Wilhelm Schneider (Vorsitzender des Stiftungsrates) sowie die beiden Sparkassen-Vorstände Peter Schleich und Roberto Nernosi übergaben 76 800 Euro an Spenden für 17 kulturelle Projekte, wie das Geldinstitut am Dienstag mitteilte.

"Große Vielfalt"

"Ich bin immer wieder erstaunt, wie groß die Vielfalt an Initiativen in den Bereichen Kultur, Bildung, Erziehung, Musik und Kunst ist", so Nernosi. Diese Projekte schaffen nach seiner Ansicht einen erheblichen Mehrwert für die Bürger und machen die Region liebens- und lebenswert.

Landrat Wilhelm Schneider. freute sich "über die verlässliche Unterstützung durch die Stiftung der Sparkasse Ostunterfranken". Die Sparkasse Ostunterfranken selbst gibt es mittlerweile nicht mehr. Sie fusionierte mit der Sparkasse Schweinfurt zur Sparkasse Schweinfurt-Haßberge. Die Stiftung besteht aber weiter.

Die Empfänger

Spendenempfänger sind der Nordbayerische Musikbund mit zwei Förderungen für das symphonische Kreisblasorchester sowie die Aus- und Fortbildung junger Musiker. Für die Musikausbildung wurden der Musikbahnhof Gädheim, die Musikschulen "Dreiklang" Haßfurt und Ebern sowie der Verein Kultur Rügheim mit Spenden bedacht.

Auch die Sängergruppe Haßberge für die Chorarbeit und der Musikverein Happertshausen als Anschubfinanzierung für ein vereinsübergreifendes Nachwuchsorchester kommen in den Genuss von Förderungen aus der Stiftung.

Weitere Förderungen

Für ihr vielfältiges Wirken im Bereich der Schauspielkunst erhielten die Theaterwerkstatt Haßfurt für die Aufführung eines Weihnachtsmärchens sowie das Theater Schloss Maßbach für den Spielbetrieb Zuwendungen. Des Weiteren gingen Spendengelder an den Caritasverband Haßberge/Haus Sankt Bruno Haßfurt für die Anschaffung eines Senioren-Trainingsgerätes und an den Verein Köslauer Rennweg-Brauer für die Reaktivierung der alten Brauerei Köslau. Weitere Spendenempfänger sind der Landkreis Haßberge für die Sicherung und Konservierung von Einzeldenkmälern im Landschaftsgarten Bettenburg sowie den Ankauf von Kunstwerken und Bildern, das katholische Pfarramt Sankt Kilian Haßfurt für das Projekt "Himmlische Landschaften" in der Ritterkapelle in Haßfurt, der Kulturverein Museum Schloss Oberschwappach für das Projekt "denk mal" des Künstlerkollektivs Eschenau und der Bürgerverein Ebern für die Veröffentlichung "Eberner Heimatblatt - Maler Adolf Vogel". red