"Den Sparkassen ist Nachhaltigkeit ins Stammbuch geschrieben", eröffnete Harry Weiß, Vorstand der Sparkasse Kulmbach-Kronach, einen Vortragsabend zum Thema Nachhaltigkeit in der Finanzwelt im Rahmen der Vortragsreihe des Natur-, Klima- und Umweltbeirats der Stadt Kulmbach. Den eingeladenen Kreis- und Stadträten bot er zusammen mit seinem Mitarbeiter Christopher Purucker einen Überblick über die Maßnahmen der Sparkasse vor Ort, dem Bewertungsschema für Nachhaltigkeit bei Anlageprodukten und die Nachhaltigkeitsstrategie bei der Eigenanlage.

Lokal verwurzelt

"Wir sind lokal verwurzelt, wir bilden aus, beschäftigen rund 800 Menschen aus der Region, erzeugen unseren eigenen Strom, investieren in die energetische Sanierung unserer Gebäude, sorgen für Ladeinfrastruktur und fahren elektrisch", erläuterte Weiß anhand von Beispielen die Nachhaltigkeitsstrategie im eigenen Haus.

"Unseren Wärmebedarf decken wir an der Hauptstelle über Wärmepumpen, haben die Digitalisierung vorangetrieben, so dass unsere Mitarbeitenden auch im Homeoffice arbeiten können und sind inzwischen nahezu papierlos", so Vorstand Harry Weiß.

1,5 Milliarden an Krediten

Von den 2,9 Milliarden Euro, die die Sparkasse pro Jahr einnimmt, vergibt sie nach Angaben des Vorstands rund 1,5 Milliarden an Krediten an hiesige Unternehmen und Privatleute. Aufträge würden überwiegend an Unternehmen vor Ort erteilt, so dass auch die Wertschöpfung vor Ort bleibe. Die restliche Geldmenge sei dem Bereich der sog. Eigenanlagen zuzurechnen. Auch bei Anlageprodukten und den Eigenanlagen versuche man, dem Thema Nachhaltigkeit eine hohe Bedeutung beizumessen, betonte Christopher Purucker. red