Nach dem mühevollen 3:2-Auswärtssieg beim VC Amberg (8.) führen die Volleyballer des SC Memmelsdorf (2.) punktgleich mit dem Spitzenreiter TV Mömlingen die Tabelle der Bayernliga Nord an. Der SCM machte es in der Oberpfalz unnötig spannend.
Nach einer 2:0-Führung schaffte das Memmelsdorfer Team nicht, das Spiel zu entscheiden. Die Gäste aus Oberfranken machten das Spiel für die Zuschauer spannend und sich selber das Leben unnötig schwer. So wurde die Entscheidung in den fünften Satz vertagt. Am Ende musste man sich mit einem 3:2 und nur zwei Punkten zufriedengeben. Beide Teams starteten sehr verhalten und tasteten sich erst einmal gegenseitig ab. Durchgängig gute Annahmen machten es Zuspieler Tobias Werner einfach, den Mittelblock zu bedienen, der die Punkte zuverlässig machte. Kapitän Stefan Maier war es, der gegen Ende mit einer Aufschlagserie für den 25:20-Satzgewinn sorgte. Der SCM setzte sich im zweiten Satz früh ab, verpasste jedoch die Möglichkeit, den Gegner stärker unter Druck zu setzen und das Spiel deutlich auf seine Seite zu ziehen. Amberg glich zum 19:19 aus.
Spielertrainer Michael Werner nahm kurz darauf einen Doppelwechsel vor. Felix Hitzler und Nico Elb kamen neu ins Spiel. Diagonalangreifer Nico Elb aus der zweiten Mannschaft, der als Unterstützung für den ausgefallenen Gerald Schlegel im Kader stand, punktete mit druckvollen Aufschlägen. Es folgten starke Blocks, die zum 25:15 führten. Mit dieser 2:0-Führung ging es in die zehnminütige Satzpause.
Nach Wiederanpfiff ging es mit schlechten Annahmen und einem 0:6-Rückstand weiter; kein guter Start für die neue Startaufstellung. Die Memmelsdorfer liefen ständig diesem Rückstand hinterher. Mit 19:25 gaben sie diesen Durchgang ab. Die Amberger spürten nun ihre Chance und kamen ins Laufen. Memmelsdorf ließ dies mit vielen Aufschlagfehlern und oftmals ungenauen Annahmen zu.
Trotz aufopferungsvollen Einsatzes in der Abwehr entschied am Ende der Gegner die Ballwechsel für sich. Die Gäste taten sich sehr schwer, aus ihrem Tief herauszukommen. Auch dieser Durchgang zum 2:2-Satzausgleich musste deutlich an den VC Amberg abgegeben werden. Die Partie musste also im Tie-Break entschieden werden, in dem sich der SCM wieder auf seine Stärken besann. Die Annahmen stabilisierten sich und der beim 7:7 eingewechselte Michael Wiechmann servierte fehlerfreie Aufschläge. Der SCM punktete nun durchgängig beim Aufschlag des Gegners und erarbeitete sich einen 12:8-Vorsprung, der zum 15:10-Satzgewinn führte. jka