Das Projekt des Freundeskreises "Beit Shalom - Hilfe für Frauen im peruanischen Urwald" hat die Mitglieder vom Soroptimist-Club Forchheim-Kaiserpfalz so fasziniert, dass Petra Thümmler de Yalico bereits zum dritten Mal bei ihrem Besuch in Forchheim um einen Vortrag gebeten wurde. Die Peru-Hilfe "Beit Shalom" ist ein christlicher Dienst, der seit über 15 Jahren von dem evangelischen Theologen Juan Yalico geleitet wird. Seine Frau Petra Thümmler de Yalico, eine gebürtige Forchheimerin, ist Krankenschwester und unterstützt ihren Mann bei der Bewältigung der vielfältigen Probleme, die im peruanischen Urwald bestehen. Bei Reisen in ihre Heimat hält sie Vorträge, um Spenden für den Verein "Beit Shalom" zu sammeln.
Der Verein will für die Bevölkerungsgruppe der Ashaninkas eine Zukunft aufbauen. Hierzu bedarf es des Ausbaus von Straßen, Hütten und Sanitärversorgung. Aber auch die nachhaltige Landwirtschaft, mittels derer die Dorfbewohner Geld verdienen können, wird kontinuierlich aufgebaut. Ziel des Vereins ist es, diese Arbeiten immer gemeinsam mit den Dorfbewohnern zu verrichten, um in Zukunft ein eigenständiges Erhalten der geschaffenen Strukturen zu erreichen. Jüngst wurde eine Straße gebaut, mittels derer Krankentransporte möglich sind, aber auch Baumaterialien und Handelsgüter transportiert werden können. Hütten, Kochstellen und Sanitäranlagen wurden errichtet und das Dorf an das Stromnetz angeschlossen.
Clubpräsidentin Bettina Schuierer sagte als Dank für den Vortrag eine Spende von 500 Euro für ein dringend benötigtes Auto zu. red