Burgpreppach — Am Dienstag hatte Burgpreppachs Bürgermeister Hermann Niediek (CSU) die Kinder der Grundschule im Rathaus zu Gast.
Dabei löcherten die Schüler das Gemeindeoberhaupt mit Fragen. Die Fragen zeigten, dass die Kinder reges Interesse am Gemeindeleben haben und sich im Unterricht gut vorbereitet hatten.
Die einen wollten wissen, wie viel Geld die Gemeinde für Schule ausgibt. Allein die Sanierung des Schulsportplatzes, so erfuhren sie, kostete 40 000 Euro. Eine andere Frage betraf die Gastwirtschaft "Goldener Löwe". Hierzu verriet der Bürgermeister, dass die Familie von Hugo aus Leuzendorf in Kürze die Planung zum Bau eines Zentrums mit Ärztehaus, Gastronomie und einer barrierefreien Wohnanlage vorlegen werde. Bis April 2016 solle mit den Bauarbeiten begonnen werden.
Zur Frage, warum er Bürgermeister geworden ist, erklärte Niediek, dass ihm menschliche Beziehungen wichtig seien, wenn auch das Amt ihn manchmal ziemlich in Beschlag nehme. Wichtig erschien ihm auch, dass wieder ein Lebensmittelladen in die Gemeinde kommt, weil Familie Müller ihr Geschäft schließen möchte.
Nur auf eine Frage erhielten die Kinder keine Antwort, was nämlich ein Bürgermeister in Burgpreppach verdient. Es ist nur eine Aufwandsentschädigung, erklärte Niediek, der im Ehrenamt tätig ist. gsch