Oberfranken braucht einen ICE-Halt in Bamberg, aber der Regionsgeschäftsführer des DGB Oberfranken, Mathias Eckardt, befürchtet, dass der Regierungsbezirk in einigen Jahren gänzlich ohne ICE-Anschluss dastehen könnte. "Wenn es dumm läuft, fährt der ICE an Bamberg vorbei und der Halt in Coburg ist in wenigen Jahren wieder weg", äußerte sich Eckardt gegenüber den Senioren der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), deren Seniorenkreise im Bereich Bamberg-Lichtenfels sich in Welitsch trafen. Ein ganz starkes Anliegen seien ihm die ICE-Halte in der Region, betonte der DGB-Regionsgeschäftsführer. Bei Bamberg gebe es immer noch die Diskussion, was dort geschehen soll - oben fahren, unten drunter oder seitlich an der Domstadt vorbei. Der Coburger Halt sei mehr oder weniger eine schwammige Angelegenheit.