Steinzeitliche Jägerin, bronzezeitliche Kriegerin, keltische Fürstin, mittelalterliche Zunftmeisterin? Welche Aussagen lassen sich anhand archäologischer Funde und Befunde über die gesellschaftliche Stellung der Frau und ihre Lebenswelten treffen? Diesen Fragen widmet sich die Sonderführung "Als Adam grub und Eva spann ..." im Pfalzmuseum Forchheim zum Internationalen Frauentag am Freitag, 8. März, um 19 Uhr.

Für alle, die die Gelegenheit nutzen möchten, nach der Arbeit noch einen Abstecher ins Museum zu machen, ist ab sofort die Anmeldung im Pfalzmuseum möglich, Telefon 09191/714-326, E-Mail kaiserpfalz@forchheim.de. Die Führungsgebühr beträgt für Frauen sieben Euro, für Männer 7,83 Euro.

Wie veränderten sich Aufgaben und gesellschaftliche Stellung der Frau in den verschiedenen Phasen der Geschichte? Stimmt das Rollenbild, das man von der Frau in der Geschichte hat, überhaupt? Oder war es vielleicht doch ganz anders? Eine archäologische Spurensuche und die Suche nach Antworten: Besucher lernen die Handlungsspielräume der Menschen - vor allem der Frau - in den Gesellschaften vergangener Zeiten und Kulturen kennen.

Für die Serie der sogenannten Abendführungen öffnet das Pfalzmuseum einmal im Monat am Abend die Türen. An diesen speziellen Terminen werden den Besuchern besondere Experten- und Erlebnisführungen durch die Sammlungen geboten. red