Schwabthal — Im letzten Spiel der Fußball-Landesliga Nord feierten die Frauen des SV Frensdorf beim Schwabthaler SV einen 2:1-Erfolg. Mit diesem Ergebnis befindet sich die Mannschaft von Trainer Markus Spielberger am Ende einer soliden Saison, in der der Klassenerhalt schon in der Vorwoche perfekt gemacht wurde, auf dem leistungsgerechten sechsten Tabellenplatz. Der oberfränkische Konkurrent tritt wegen des zeitgleichen Sieges des SV Weinberg II den Gang zurück in die Bezirksoberliga an.

Gäste dominieren

Von Beginn an dominierten die Gäste, die gefälligen Angriffsfußball zeigten. In der 15. Min. legte Denise Müller zurück auf Spielführerin Tanja Zillig, die sich drehte und trocken zum 0:1 abschloss. Die Heimelf konnte sich kaum aus der eigenen Hälfte befreien. So war es nach weiteren Chancen auch kein Wunder, dass in der 35. Min. Denise Müller - nach einem Missverständnis zwischen der Schwabthaler Torhüterin und einer Verteidigerin - nur noch zum 0:2 einschieben musste.
Nach der Pause war zwar Frensdorf weiter dominant, hatte jedoch - bedingt durch vier Auswechslungen - nicht mehr den Spielfluss wie noch vor der Pause. Die bei Schwabthal eingewechselte Lisa Kestler legte den Ball auf ihre Sturmpartnerin Jessica Keil, die den Anschluss herstellte. Am Ende hätte Frensdorf noch erhöhen können, scheiterte jedoch am eigenen Unvermögen oder der gegnerischen Hintermannschaft. red