von unserem Mitarbeiter werner reissaus

Kulmbach — Von einer sehr geordneten Abfallwirtschaft sprach Landrat Klaus Peter Söllner (FW) in der jüngsten Sitzung des Kreisausschusses, als er das Abschlussergebnis des Rechnungsjahres 2014 der kostenrechnenden Einrichtungseinheit "Abfallwirtschaft" vorlegte. Die Sonderrücklagen in der Abfallwirtschaft weisen zum Ende des Haushaltsjahres 2014 einen Gesamtgeldanlagenbestand von knapp 6,8 Millionen Euro auf (Vorjahr: 7,1 Millionen Euro). Landrat Söllner: "Wir haben damit ein hervorragendes Ergebnis erreicht und sind damit um Einiges besser als in der Kalkulation prognostiziert."
Die Rahmenbedingungen beginnen sich allerdings beim Müllzweckverband Schwandorf zu ändern, wie Landrat Söllner weiter ausführte. So müsse man gegenwärtig in Schwandorf bei den Stromerlösen gewaltige Einbrüche hinnehmen.