Viel geboten für Ehrenamtliche in der Jugendarbeit war am 12. März im BBZ Münnerstadt, teilt der Kreisjugendring in einer Pressemeldung mit. Beim diesjährigen "Kräsch-Kurs", konnten die knapp 50 Teilnehmenden aus einer Vielzahl an Workshops und Seminaren zu Themen der Jugendarbeit wählen. Organisiert wurde der Schulungstag von den Kreisjugendringen Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld, der Kommunalen Jugendarbeit Bad Kissingen, der Fachstelle für kirchliche Jugendarbeit in der Region Main-Rhön sowie der Evangelischen Jugend im Dekanat Bad Neustadt.

Nach zwei Jahren freuten sich die Veranstalter, die Ehrenamtlichen in diesem Jahr wieder in Präsenz begrüßen zu dürfen.

Der "Kräsch-Kurs" bietet den Ehrenamtlichen die Möglichkeit, möglichst viele Auffrischungsschulungen an einem Tag zu besuchen. Dabei achtet das Organisationsteam auf ein breitgefächertes Kursangebot. 2022 wurden insgesamt 23 verschiedene Kurse angeboten. Das Angebot umfasste neben Klassikern wie der "Aufsichtspflicht", "Kochen für Viele" oder der "Ersten Hilfe in der Jugendarbeit" auch kreative Workshops wie "Kosmetik selbst machen" oder "Trockenblumenkranz". Ebenso vertreten waren Kurse zu den immer relevanteren gesellschaftlichen Themen, wie Körpernormen und Schönheitsideale, Nachhaltigkeit oder Social Media.

"Jugendspezifische Themen entwickeln sich rasend schnell weiter, fast täglich sind neue Entwicklungen zu beobachten. Da gilt es für alle Verantwortlichen, am Ball zu bleiben, um auf Fragen von jungen Menschen auch echte Antworten parat zu haben", sagt Jugendseelsorger und Mit-Organisator Roland Lutz und benennt damit das Hauptanliegen des Schulungstages. Den Ehrenamtlichen soll das Rüstzeug für ihre Jugendarbeit in den Vereinen mit an die Hand gegeben. red