Alicja, Jasmin, Savanna und Ali finden es toll, dass die Lesehunde Molly und Filou mit ihren Frauchen Margarete Hartig und Michaela Enter regelmäßig zu ihnen an die Rupprechtschule in Bamberg kommen. "Das Lesen zusammen mit Filou ist lustig", erzählt Ali strahlend. Doch der Spaß ist nur das eine: "Hauptaufgabe" der Lesehunde ist es, den Kindern die Angst vor dem Vorlesen zu nehmen, und ihnen zu helfen, ihre Lesefähigkeiten zu verbessern. Die Hunde hören geduldig zu, kritisieren und bewerten nicht - ein idealer Rahmen, um Spaß am Lesen zu entwickeln, wie die Johanniter-Unfall-Hilfe berichtet.

Als Rektorin Ulrike Weiß von dem Johanniter-Projekt hörte, hat sie sich deshalb sofort darum gekümmert, die Lesehunde auch an ihre Schule zu holen. Begeistert von den Lesehunden sind auch die Soroptimistinnen vom SI-Club Würgau - Fränkische Schweiz. Deswegen haben sie sich entschlossen, das Projekt mit 500 Euro zu unterstützen: "Wir möchten, dass im nächsten Schuljahr noch mehr Kinder mitmachen können", erklärt Bärbel Rasch. Inzwischen besuchen die Lesehunde bereits fünf Schulen in Oberfranken. Interessierte Schulen können sich telefonisch (0172/3885495) oder per E-Mail (pia.schlaug@johanniter.de) an Pia Schlaug von den Johannitern wenden. red