Mit Ziga Pesut wechselt ein 24-jähriger Stürmer, der in seiner bisherigen Karriere hauptsächlich auf dem linken Flügel agiert hat, zum Eishockey-Zweitligisten EHC Bayreuth. Pesut durchlief die Nachwuchsabteilung seines Heimatvereins HDK Maribor, wo er später erste Erfahrungen im Herrenbereich in der slowenischen Eishockeyliga sammelte.
Im Alter von 17 Jahren wechselte Pesut nach Schweden und schloss sich Grums IK an, um sich dort im Juniorenbereich den letzten Schliff zu holen. Auch hier erhielt der junge Stürmer, neben seinen Einsätzen im U18- und U20-Bereich, Einsätze in der damals in der 4. Liga agierenden Herrenmannschaft.
Für die nächsten drei Spielzeiten ging der 1,85 Meter große und 87 Kilo schwere Linksschütze für unterschiedliche Teams in Tschechien auf Torejagd, bevor es ihn 2013 zurück in sein Heimatland zu Olimpija Ljubljana verschlug, wo er für vier Spielzeiten blieb. Dabei erzielte er in 189 Einsätzen 44 Tore. "Pesut ist mit seinen 24 Jahren im besten Alter und bringt eine gewisse Erfahrung im höherklassigen Eishockey mit. Die Punkte, die er in Ljubljana - einem Team, das eher im unteren Drittel der Liga anzusiedeln war - gemacht hat, sind aller Ehren wert. Vergleicht man dies mit anderen Spielern aus Slowenien, die ebenfalls in der EBEL gespielt haben und jetzt in Deutschland aktiv sind, kann man sich ein ganz gutes Bild machen, was wir von Pesut erwarten können", erklärt Teammanager Habnitt.


Vorfreude auf neue Aufgabe

Pesut selbst ist voller Tatendrang und freut sich auf die neuen Erfahrungen, die er - bei seiner ersten Station in Deutschland - mit den Tigers machen wird: "Ich freue mich. Es ist sehr aufregend, für die Tigers spielen zu können. Ich werde das beste Eishockey spielen, das mir möglich ist, und möchte damit dem Team helfen, die Play-offs zu erreichen und möglichst weit zu kommen."
Habnitt ergänzt: "Slowenien ist eine Nation, die immer wieder sehr gute Eishockeyspieler hervorbringt. Pesut hatte schon Einsätze in der Nationalmannschaft, wurde aber für die WM dieses Jahr nicht nominiert. Er will sich in der DEL2 beweisen und sich damit wieder für Spiele im Trikot seines Heimatlandes empfehlen." kno