von unserer Mitarbeiterin janine weber

Nagel/Küps — Eindrucksvolle Holzskulpturen gibt es derzeit vor dem Golf-Clubheim in Nagel zu bewundern. "Vier Damen stehen schon an Ort und Stelle, zwei folgen noch", teilt die Künstlerin Judtih Franke mit. Sowohl Kunstbegeisterte als auch Golfinteressierte dürfen sich freuen: Die Jubiläumsausstellung wird zusammen mit zahlreichen Turnieren sowie einem Fest am 9. August für ein aufregendes Jubiläumsjahr sorgen.
Der Künstlerin gefällt die Golfanlage als Ausstellungsort sehr gut. "Es ist schön, hier in der Region auszustellen", schwärmt sie. Judith Franke betreibt in Wurzbach ihr eigenes Atelier und arbeitet als freie Bildhauerin. Unter der Schirmherrschaft von Ingo Cesaro wird das Projekt in Nagel, bei dem insgesamt sechs Kunstwerke ausgestellt werden, durchgeführt. Ihren Skulpturen, bestehend aus Holz, fügt sie Geflechte hinzu. Damit gibt sie ihnen eine ganz persönliche Note, da die Künstlerin selbst den Beruf der Korbmacherin in Lichtenfels gelernt hat. Zwei ihrer Holz-Kunstwerke waren in diesem Jahr bereits bei "Kronach leuchtet" zu bestaunen. Speziell für die Ausstellung am Nageler Golfplatz entwirft sie momentan noch eine eigene Skulptur.
Mit Ingo Cesaro arbeitet die Künstlerin seit dem Jahr 2010 zusammen. Drei Mal war sie schon bei seinem Kunstprojekt "HolzART" mit dabei. Die Ausstellung in Nagel gehöre mit zum Rahmenprogramm des Projekts, erklärt Ingo Cesaro. Er unterstützt die Wurzbacherin gerne und mit viel Freude. "Es ist wichtig, dass wir hier in der Region Künstler haben", so der Initiator.

Vom Hühnerstall zum Clubheim

Auch die Mitglieder des Kronacher Golfclubs freuen sich, Judtih Franke als Ausstellerin für sich gewonnen zu haben. Pauli Meusel, der "Seniors-Captain" des Clubs, hat das Projekt anlässlich des 25-jährigen Jubiläums zusammen mit Ingo Cesaro ins Leben gerufen.
"Was früher ein alter Hühnerstall vom Gut Nagel war, ist heute unser Clubheim", berichtet der stolze Altpräsident Hans-Heinrich Schick. Vor 25 Jahren gründete eine Gruppe von sieben Golfspielern den Club. "Damals mussten wir zum Golf spielen immer erst nach Tambach fahren", erzählt Schick. "Damit wurde eine Lücke in der Region geschlossen, denn die nächsten Golfclubs befinden sich erst wieder in Thurnau, Coburg, Bamberg oder Hof."
Heute hat der Kronacher Golfclub zirka 300 Mitglieder und verfügt über eine 76 Hektar große Anlage mit einem Höhenunterschied von 95 Metern. "Sieben bis acht Kilometer läuft man auf dem Gelände von unten nach oben", veranschaulicht der Altpräsident. Auf 18 Bahnen kann man spielen. Von fünf Mitarbeitern, sogenannten "Greenkeepern", wird die Anlage sorgfältig gepflegt. Und das mit Erfolg: Beispielsweise richtet das Staffelsteiner Kurhotel im Juni ein Turnier auf dem Platz in Nagel mit Gästen aus nah und fern aus.
Auch der Club selbst führt in nächster Zeit, anlässlich des Jubiläums, zahlreiche Turniere durch. Beispielsweise findet am Donnerstag, 11. Juni, ab 11 Uhr ein Seniorenturnier statt.
Besonders viel Wert legt der Verein auf die Jugendarbeit. Für die Nachwuchs-Golfer wird kostenloser Golfunterricht angeboten. Außerdem ist der Golfsport nicht altersabhängig. "Golf hat mit Kraft nichts zu tun - auf die Technik kommt es an", erklärt der Altpräsident. Hans-Heinrich Schick beschreibt den Club als "untypischen Golfclub mit wenig Schnickschnack". Auch Pauli Meusel hebt hervor, dass der Spaß auf jeden Fall an erster Stelle stehe. "Ein richtiger Golfer weint nicht und jammert nicht", stellt er lachend klar.