Der zweite Anlauf für das Gastspiel in Geraberg steht für die Kegler des PSV Franken Neustadt in der 2. Bundesliga Nord der DCU auf dem Plan. Am heutigen Nikolausfreitag wollen sich die Mannen um Michael Moosburger selbst ein kleines Geschenk machen und in die Erfolgsspur zurückkehren.

2. DCU-Sportkegler-Bundesliga

SV Geraberg - PSV Franken Neustadt

Allerdings sind die Vorzeichen alles andere als rosig: "Wir müssen uns um 600 Holz in der Mannschaft steigern, wenn wir die Zahlen vom letzten Samstag heranziehen", erläutert Bastian Bieberbach mit geknicktem Unterton die Schwere der Aufgabe.

Die Thüringer sind in Topform und brillierten zuletzt mit 5943 auf ihrer Heimbahn. Gleich fünf Spieler haben über 960 Heimschnitt. Natürlich zeigt das auch die Bahnqualität, aber für die meisten Franken ist es Neuland und daher schwer einzuschätzen. Personell hat Jürgen Bieberbach wieder die sieben Akteure an Bord und verspricht: "Wir werden die Aufstellung durcheinanderwirbeln und erhoffen uns davon einen neuen Schub. Ob wir allerdings eine Teamleistung von 5900 bringen können, wird man sehen." Nach der schwachen Vorstellung in Bayreuth darf man gespannt sein, was Gäbelein & Co. imstande sind zu leisten.

Fakt ist, dass man bei einer Niederlage mit vier Punkten Rückstand in die Winterpause gehen würde und dann den Aufstieg nicht mehr in eigener Hand hätte.

Die Aufgebote

PSV Franken Neustadt: Michael Moosburger (Auswärtsschnitt 915), Sascha Hammer (924), Jürgen Bieberbach (890), Bastian Bieberbach (923), Jochen Geiger (876), Michael Lohrer (894), Dietmar Gäbelein (937).

SV Geraberg: Matthias Röser (Heimschnitt 978), Steven Eißer (980), Tino Roepke (941), Michael Weidner (960), Florian Leihbecher (992), Tino Perit (991), Andre Böhm, Tom Burger. nh