Am Wochenende pausiert die Bundesliga der Kegler, da die Champions League und der DKBC-Pokal auf dem Programm stehen. Die 1. Herren des SKC Victoria Bamberg sind am Samstag (13 Uhr) im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League bei Zalaegerszegi TK in Ungarn gefordert. Am Sonntag um 13 Uhr geht es für die 1. Damen im Heimspiel gegen den SV Pöllwitz um den Einzug in die nächste Pokal-Runde.

Champions League, Achtelfinale

Zalaegerszegi TK - SKC Victoria Bamberg

Beide Teams haben sich über die internationalen Mannschaftspokale qualifiziert. Während der SKC beim Europapokal in Sarajevo den zweiten Platz belegte, kämpfte der ungarische Meister beim Weltpokal im kroatischen Zapresic um die Qualifikation zur Champions League. Dort verpassten die Magyaren nur hauchdünn das Halbfinale und schieden wegen eines einzigen Kegels aus. Doch Platz 5 beim Weltpokal reichte zur Teilnahme an der CL. In der ungarischen Liga zählt Zalaegerszeg auch in diesem Jahr zu den Spitzenteams. Nach neun Spieltagen belegt Zalaegerszeg in der auf zwei Gruppen aufteilten Liga Platz 1, insgesamt stehen acht Siege und ein Unentschieden zu buche. Die Ungarn vertrauen seit Jahren auf ein recht junges Team. Neben aktuellen bzw. ehemaligen U23-Nationalspielern sind auch erfahrene Akteure wie Zoltan Feher, Claudiu Boanta oder Attila Nemes vertreten. Für Bamberg wird das Duell kein Zuckerschlecken, zumal wichtige Stützen des SKC-Teams nicht zur Verfügung stehen. Daher vertraut man in Reihen der Victoria auf ein Team, welches teilweise über keine internationale Erfahrung verfügt. Das Ziel lautet, möglichst viele Sätze und im Idealfall bis zu drei Mannschaftsduelle zu gewinnen, um sich für das Rückspiel alle Chancen offenzuhalten. Wen der SKC auf die Bahnen schicken wird, entscheidet sich erst vor Ort.

DKBC-Pokal, Frauen

SKC Victoria Bamberg - SV Pöllwitz

Nach der ersten Niederlage in der Bundesliga seit mehr als vier Jahren bietet sich für die SKC-Damen binnen 14 Tagen direkt die Revanche in der 3. Runde des Pokals gegen Pöllwitz. Mit dem 5:3 gegen Liedolsheim hat Pöllwitz zuletzt ein weiteres Spitzenteam bezwungen und ist inzwischen ein ernstzunehmender Konkurrent um die internationalen Plätze. "Unser Ziel ist ganz klar die nächste Runde. Wir haben die Niederlage in Pöllwitz nicht vergessen und werden alles versuchen, dass der Ausgang diesmal ein anderer ist", sagt Corinna Kastner. maha