Bad Staffelstein — In der Kegler-Bundesliga fuhr der SKC Staffelstein einen weiteren Sieg ein - gegen den KRC Kipfenberg gewannen die Staffelsteiner mit 3496:3641 Kegeln und mussten sich dabei ordentlich strecken, um nicht in Verzug zu geraten.
Zu Beginn der Partie konnten Jürgen Zeitler und Torsten Reiser nicht ihr ganzes Potenzial ausschöpfen - und dennoch reichte ihre Leistung zu einem Sieg gegen die Kontrahenten Jürgen Stahl und Manfred Harnikel. Zeitler erspielte sich mit 152, 159, 142 und 153 insgesamt 606 Holz. Sein Gegenüber Stahl brachte es mit 144, 123, 155 und 150 auf 572 Kegel.
Torsten Reiser hingegen steigerte sich fast auf jeder Bahn, musste sich auf der ersten jedoch gegen Harnikel geschlagen geben (149:150). Die mageren 135 Kegel des Kipfenbergers auf Bahn 2 reichten nicht gegen die 153 des SKClers. Reiser ließ 150 und 161 Holz folgen, wogegen sein Kontrahent nichts ausrichten konnte (114, 145). Mit 613:544 Holz hatte der Adam-Riese-Städter nicht nur den Punkt für sich entschieden, sondern auch eine sehenswerte Führung herausgespielt.
In der Mittelpaarung startete Jaroslav Hazva mit 159 Holz geDietmar Brosi, der es auf 150 Holz brachte. Doch der Badstädter brach auf der zweiten Bahn ein, sodass er sich mit 136:151 geschlagen geben musste. Und es kam noch schlimmer: Die nächste Runde verlor Hazva mit 135:140 Holz. Selbst eine Steigerung im letzten Durchgang (154 Kegel) brachte ihm nichts, denn sein Kontrahent Brosi setzte 170 Kegel dagegen. Somit war der SKC-Akteur mit 584:611 geschlagen.
Sein Teamkamerad Cosmin Craciun zeigte sich in etwas besserer Form. Auch er gewann seine Startbahn (152:138), gab die zweite aber mit nur drei Kegeln an Christopher Kratz ab (150:153). Trotz der mageren 139 Holz im dritten Abschnitt behielt der Staffelsteiner die Führung, da der Gast nur 134 Holz schrieb. Letztlich sicherte ihm seine Schlussvorstellung von 163 Holz den Mannschaftspunkt, obwohl Kratz mit 169 Kegeln den Satz für sich entschied (604:594).
Florian Bischoff, der in dieser Saison eine klasse Leistung abliefert, musste gegen Michael Schobert ran. Allerdings versemmelte er seinen ersten Durchgang mit 124 Kegeln. Das nutzte sein Gegener aus und gewann mit 142 Holz den Satzpunkt. Bischoff bäumte sich auf und kämpfte um jeden Kegel. Der Lohn waren 160:152 Kegel und der Punkt. Auch im weiteren Verlauf erzwang sich der Staffelsteiner die Satzpunkte dank 158:143 und 154:148 Holz. So behielt er am Ende mit einem knappen 596:585 die Oberhand.
Neben Bischoff ging Bernd Schwarz auf die Bahn. Jiri Vicha hatte sich eine Verletzung zugezogen und war gezwungen, zu Hause zu bleiben. Schwarz begann mit einem Feuerwerk: Mit 107 Holz in die Vollen und 54 Kegeln im Abräumen (161) ließ er seinem Gegenüber Mario Strauß (131) keine Chance. Jedoch startete Strauß auf seiner zweiten Bahn mit einigen "Neunern". Schwarz beeindruckte das nicht, und er kämpfte sich wieder heran. Am Ende der zweiten Bahn holte sich der Staffelsteiner mit 166:161 erneut den Punkt. Lediglich auf der dritten Bahn konnte Strauß mit 152:145 Kegel punkten. Allerdings setzte der SKCler noch einen drauf und sicherte mit 166:146 nicht nur den Mann schaftspunkt, sondern stellte mit 638:590 Holz insgesamt den Tagesbesten der Partie. bs


Die Statistik

SKC Staffelstein - KRC Kipfenberg 7:1
(15:9 Sätze, 3641:3496 Holz)
Zeitler - Stahl 3:1 (606:572)
Reiser - Harnikel 3:1 (613:544)
Hazva - Brosi 1:3 (584:611)
Craciun - Kratz 2:2 (604:594)
Bischoff - Schobert 3:1 (596:585)
Schwarz - Strauß 3:1 (638:590)