Die erwartete Niederlage gab es für den SK Presseck beim favorisierten SV Seubelsdorf. Alexander Dohlus konnte mit Schwarz seinem Gegner Uwe Voigt in einer ausgeglichenen Stellung ein Remis abringen. Doch schon kurz darauf verlor an Brett 2 Otakar Machacek gegen Ivan Adamovic. Reinhard Baar gewann zwar in der Eröffnung gegen Marko Hofmann einen Bauern, allerdings geriet er dadurch in einen erheblichen Entwicklungsrückstand, so dass Hofmann die Partie mit einer sehenswerten Opferkombination zu seinen Gunsten entscheiden konnte.
Jürgen Tesching konnte zwar gegen Kilian Mager einen Bauern gewinnen musste jedoch im Endspiel in die Punkteteilung einwilligen. An Brett 8 entwickelte sich eine lebhafte Partie, die der junge Tobias Kolb unbedingt gegen den Pressecker Martin Stralka gewinnen wollte, doch dieser erreichte eine Punkteteilung. Noch einmal keimte Hoffnung auf, als Jiri Strahl mit druckvollem Spiel gegen Harald Schulze gewann und auf 2,5:3,5 verkürzte. Miroslav Kylar musste an Brett 3 mit allen Mitteln versuchen, die Partie zu gewinnen. Dadurch überzog er die Stellung, so dass der Seubelsdorfer entscheidend in Vorteil kam. Am Spitzenbrett erzielte Pavel Komprda gegen den Wertungsbesten der Bezirksoberliga, Jürgen Gegenfurtner, mit einem Remis einen Achtungserfolg. Der Pressecker verstand es, den Angriff seines Gegners abzuwehren und in ein ausgeglichenes Turmendspiel abzuwickeln. Nach diesem 3:5 wird der Abstieg der Pressecker wohl nicht mehr zu vermeiden sein. An den beiden letzten Spieltagen müssten die Frankenwälder gegen den Dritten und Vierten gewinnen und hoffen, dass aus der Regionalliga kein Team nach Oberfranken absteigt. red