Bamberg — Singen ist gesund, fördert Intelligenz und Konzentrationsfähigkeit und ist eine überaus angenehme Art der Freizeitgestaltung. Darüber sind sich Wissenschaftler, Pädagogen und Psychologen einig. Jeder kann das Singen erlernen und es zu beachtlichen musikalischen Höhen bringen, vorausgesetzt, er oder sie bringt Bereitschaft und Ausdauer mit, das Instrument Stimme zu entdecken und zu trainieren. Sangeswillige Buben und Mädchen können dies bei den Chören am Bamberger Dom ausprobieren. Zum Schuljahresbeginn lockt hier ein breites musikalisches Ausbildungsangebot.


Reine Männersache?

Der altehrwürdige Bamberger Domchor, der nachweislich seit dem Jahr 1192 existiert, besteht aus 40 Buben im Alter zwischen acht und vierzehn Jahren. Hinzu kommen 35 Herren, die den hellen Knabenstimmen das nötige klangliche Fundament geben. Ab der 2. Grundschulklasse beginnt die anderthalbjährige Ausbildung der Nachwuchssänger, bevor sie in den Domchor aufgenommen werden und bei Gottesdiensten und Konzerten mitsingen dürfen. Auf kindgerechte Weise erlernen die Jungen das nötige Know-how, erhalten Stimmbildung durch erfahrende Gesangspädagogen und erarbeiten sich ein umfangreiches Liedrepertoire.
Seit knapp 26 Jahren gibt es neben dem Knabenchor die Mädchenkantorei am Bamberger Dom. Weit über 1000 Mädchen erhielten hier ihre musikalische Ausbildung, viele von ihnen sind mittlerweile in Musi kerberufen tätig; stattlich ist die Zahl derer, die Karriere in professionellen Chören und Ensembles machen. Die Mädchenkantorei zählt zurzeit 130 Sängerinnen von acht bis achtzehn. CD-Aufnahmen, Rundfunk- und Fernsehauftritte zeugen von der Qualität des Chores.


Pflicht und Kür

Das Engagement der jungen Leute wird belohnt. Höhepunkte im Chorleben sind die alljährlichen Konzertreisen, bei denen die Kinder und Jugendlichen ganz schön rumkommen. Neben attraktiven Zielen im Inland steuern Domchor und Mädchenkantorei regelmäßig das europäische Ausland an, sogar Kanada und die USA haben sie bereist. Unbezahlbar ist die Chorgemeinschaft. Hier gibt jeder sein Bestes, einer kann sich auf den anderen verlassen. So kommt es, dass Singen nicht nur schlau macht, sondern auch, wie Forschungen ergeben haben, glücklich.


Erstes Treffen der "Neuen"

Interessierte Kinder ab der 2. Grundschulklasse sind zum Informationstreffen ins Haus der Domchöre am Mittleren Kaulberg 35 eingeladen: Erstes Treffen der Vorschola des Domchores ist am Donnerstag, 17. September, oder am Montag, 21. September, jeweils von 14.30 bis 15.30 Uhr. Die Vorschola der Mädchenkantorei trifft sich an den gleichen Terminen jedoch von 16 bis 17 Uhr. Über Angebote für Kleinkinder informiert die Homepage der Dommusik: www.dommusik-bamberg.de. red