Der Abstand zur Gefahrenzone in der Fußball-A-Klasse 2 wurde in den vergangenen Wochen immer geringer, jetzt steht der SC Gremsdorf auch noch ohne Trainer da: Sinan Tosun hat nach vier teilweise hohen Pleiten in den vier Partien des neuen Jahres das Handtuch geschmissen. Spätestens die deutliche 0:5-Niederlage gegen den Tabellenletzten Spvgg Hausen II war zu viel für den Spielertrainer.
"Das kostet mich zu viel Kraft. Wir haben fast keine Leute in Gremsdorf, jede Partie muss ich schauen, dass ich genug Spieler zusammen bekomme. In der Nacht auf Ostermontag habe ich um 3 Uhr drei Absagen bekommen", erklärt der 40-Jährige. Der Vorsprung des Tabellenzwölften auf den ersten Abstiegsplatz beträgt noch sechs Zähler. Für den langjährigen Coach ist erst einmal Pause angesagt, er wolle sich von den Strapazen erholen. "Ich suche neue Herausforderungen und hoffe, dass ich im Sommer einen neuen Verein finde", sagte Tosun gegenüber anpfiff.info. red