Gleich zwei Marathons hintereinander bestritten Simone Gerstmayer (Neuses) und Volker Zeulner (Uetzing) von den Theisauer Hot-Legs am vergangenen Wochenende.
Am Samstag waren sie beim Kyffhäuser Bergmarathon in Bad Frankenhausen am Start. Die Strecke führt zunächst auf Asphalt am Fuße des Kyffhäusers an der Falkenburg und der Barbarossa-Höhle vorbei nach Steinthaleben, bevor es auf Forst- und Waldwegen stets ansteigend zum höchsten Punkt hinauf auf den Kulpenberg ging. Über das Kyffhäußer-Denkmal, den Dreiforststein und den Seebersbrunnen ging es hinab nach Udersleben und wieder zurück nach Bad Frankenhausen. Insgesamt mussten 880 Höhenmeter überwunden werden. Nach 5:03 Stunden erreichten beide zusammen das Ziel (Simone Ge rstmayer Platz 244, Volker Zeulner Platz 246).
24 Stunden säter starteten beide schon wieder, und zwar beim Obermain-Marathon in Bad Staffelstein. Mit 680 Höhenmeter war er nicht ganz so bergig, allerdings mit 42 Kilometer vom Vortag in den Beinen nicht weniger anstrengend, vor allem bei den Anstiegen. Die Strecke führte zunächst ansteigend Richtung Kloster Banz, dann bergab über Reundorf und Wolfsburg Richtung Vierzehnheiligen, wo der nächste lange Anstieg bevorstand. Vorbei an der Basilika und der Brauerei ging es weiter auf dem Höhenweg Richtung Staffelberg. Nach einer Runde auf dem Plateau ging es wieder zurück in Richtung Vierzehnheiligen und bergab über Uetzing, Stublang, Loffeld, Horsdorf, Eichelsee und Unterzettlitz nach Bad Staffelstein.
Nach einer kurzen Runde durch den Kurpark erreichten beide das Ziel im Stadion nach nach 4:13 Stunden. Dies bedeutete für Simone Gerstmayer den dritten Platz ihrer Altersklasse (Gesamt Platz 19) und für Volker Zeulner Platz 23 in seiner Altersklasse (gesamt 133). red