Die Coburger Künstlerin Silke Lesch stellt bis März im Café M in der Coburger Judengasse aus. Ihre abstrakte Malerei in Öl, Acryl und Mischtechnik gestaltet sie meist aus einer Grundfarbe heraus. Eher selten gibt sie ihren Bildern einen Titel, um den Assoziationsfreiraum des Betrachters nicht einzuschränken.

Die von Silke Lesch jetzt gezeigten Bilder gehen zurück auf Fotografien bei Strandspaziergängen auf ihrer Lieblingsinsel Spiekeroog, Ansichten und Blicke in die Natur, die sie dann frei in ihre Gemälde umsetzte. Nach Abschluss der Malerei wiederum wurden fotografische Makroaufnahmen der Kunstwerke hergestellt, die ergänzend tiefer in die Details des Gemäldes eindringen und parallel zu den Gemälden im Café M gezeigt werden. Die Autodidaktin Silke Lesch ist seit 2005 in der Region in größeren und kleineren Ausstellungen vertreten und wurde mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet. ct