Thomas Silberhorn (CSU) war der Gastredner bei der Kreisdelegiertenversammlung der Frauen Union. Der Parlamentarischen Staatssekretär im Ministerium für Entwicklungshilfe und wirtschaftliche Zusammenarbeit sprach dabei auch die Ostspange der B 470 an. Hier habe sich der Bund gegen eine kleine Lösung ausgesprochen.
Grundsätzlich hielt es Silberhorn für wichtig, die Ostspange im Bundesverkehrswegeplan zu belassen und Mittel dafür bereitzustellen. Über die genauen Ausbaumodalitäten könne dann im Nachgang mit den Entscheidungsträgern vor Ort beraten werden.
Auch der Ausgang der Oberbürgermeisterwahl in Forchheim wurde diskutiert und analysiert. Sorge bereitet dem Staatssekrtär die wachsende Zustimmung zur AfD.
Die Wähler würden das in Teilen sehr provokative und unsoziale Parteiprogramm der Partei vielfach gar nicht kennen, sondern wollten mit ihrem Wahlverhalten eine Protestnote gegen die etablierten Parteien setzen.
Der Schwerpunkt seiner Arbeit als Staatssekretär sei die Flüchtlings- und Asylpolitik. Hier sei er weltweit unterwegs, um sich einen Überblick zu verschaffen.
Gegen die Berichte der Vorsitzenden Gabriele Oost und der Schatzmeisterin Margarete Loskarn gab es keine Einwände.
Eine rege Diskussion mit MdB Thomas Silberhorn schloss sich an. red